Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.02.2009

Infineon schreibt im 1. Quartal operativen Verlust

NEUBIBERG (Dow Jones)--Die Infineon Technologies AG hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2008/09 infolge der lahmenden Konjunktur wie erwartet einen operativen Verlust geschrieben. Wie das in Neubiberg bei München ansässige Chipunternehmen am Freitag mitteilte, lag das Segmentergebnis der drei Monate Oktober bis Dezember bei minus 102 Mio EUR, nachdem Infineon im Vorquartal auf dieser Basis noch einen Gewinn von 59 Mio EUR erwirtschaftet hatte. Der Umsatz sank auf 0,830 Mrd EUR nach 1,153 Mrd EUR.

NEUBIBERG (Dow Jones)--Die Infineon Technologies AG hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2008/09 infolge der lahmenden Konjunktur wie erwartet einen operativen Verlust geschrieben. Wie das in Neubiberg bei München ansässige Chipunternehmen am Freitag mitteilte, lag das Segmentergebnis der drei Monate Oktober bis Dezember bei minus 102 Mio EUR, nachdem Infineon im Vorquartal auf dieser Basis noch einen Gewinn von 59 Mio EUR erwirtschaftet hatte. Der Umsatz sank auf 0,830 Mrd EUR nach 1,153 Mrd EUR.

Von Dow Jones befragte Analysten hatten im Schnitt ein Segmentergebnis von minus 138 Mio EUR und Erlöse von 802 Mio EUR erwartet. Infineon definiert das Segmentergebnis als operatives Ergebnis exklusive außerordentlicher Posten.

Wie der DAX-Konzern weiter mitteilte, liegt der Konzernfehlbetrag im ersten Quartal bei 404 Mio EUR und der Fehlbetrag je Aktie entsprechend bei 0,50 EUR.

Infineon erwartet im laufenden Quartal einen Rückgang des Umsatzes aus fortgeführten Aktivitäten um etwa 10% gegenüber dem ersten Quartal. Zudem rechnet der DAX-Konzern im zweiten Quartal mit einer Marge, bezogen auf das Segmentergebnis in Summe, die im Rahmen eines mittleren bis hohen negativen Zehner-Prozentbereichs liegt.

DJG/phg/kla/jhe

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.