Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.05.1980

Inflation und Zinslast drücken Ertrag:Kaum Auftragsplus bei IBM

ARMONK (vwd) - Einen relativ geringen Anstieg des Reingewinns ver-

zeichnet die International Business Machines Corp. (IBM) im ersten Quartal 1980. Die Inflation in den USA und die wachsenden Kapitalaufwendungen drückten auf den Ertrag.

Die Auswirkungen der Inflation und der Zwang zum Aufbau der Lager ließen

den Reingewinn der IBM Corp. auf rund 681 Millionen Dollar steigen gegenüber 667 Millionen Dollar im ersten Vierteljahr 1979. Außerdem wuchsen, wie Chairman Frank T. Carry das Ergebnis weiter erläutert, die Einnahmen aus dem Verkauf von Anlagen geringer als die gesamten Bruttoeinnahmen. Der Umsatz des amerikanischen Computerriesen belief sich in den ersten drei Monaten dieses Jahres auf insgesamt 5,75 Milliarden Dollar verglichen mit 5,29 Milliarden im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Die Brrutoeinnahmen aus dem Miet - und Servicegeschäft stiegen in der Berichtszeit um 11,3 Prozent. Auftragseingang und Auslieferungen wiesen gegenüber dem Vorjahr kleine Zuwachsraten auf.