Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.04.1992 - 

Neue Kommunikationsschiene mit Net-multiplexern

Infonet will internationalen Frame-Relay-Dienst einführen

EL SEGUNDO (IDG) - Die Infonet Services Corporation, an der insgesamt elf große PTTs in Europa, den USA und aus der asiatisch-pazifischen Region beteiligt sind, plant einen Frame-Relay-Service für die Anwender einzuführen. Vorgesehen ist die Realisierung dieser Technologie mit Multiplexern von Network Equipment Technologies.

Bei dem neuen Service mit der Bezeichnung "Infolan/FR" mit Knotenpunkten in Belgien, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Schweden, der Schweiz und Großbritannien sowie Nordamerika und Hongkong soll es sich um das bis dato weitreichendste Angebot im Vergleich zu anderen einschlägigen Diensten handeln.

Via TCP/IP und über das internationale Router-basierte Internetzwork Infolan will Infonet geographisch verteilte LAN-Anwender miteinander verbinden. Der Dienst wird auf einer bestehenden Infrastruktur, nämlich dem IDNX-Backbone mit Infolan-Unterstützung, aufsetzen.

Zur Abwicklung der Frame-Relay-Kommunikation ist zusätzlich der Einsatz einer Paket-Maschinen-Karte sowie spezieller Software im beziehungsweise auf jedem Node erforderlich. Infonet gilt als der erste Anbieter, der sich im Frame-Relay-Bereich auf Net-Multiplexer stützt. AT&T, Compuserve und Wiltel dagegen haben sich für entsprechende IPX-Produkte von Stratacom entschieden, Cable & Wireless wollen Paket-Vermittlungsknoten des kanadischen Herstellers Northern Telecom den Vorzug geben, und der Infonet-Haupteigner MCI Communications Corporation setzt auf eine zentrale Office-Vermittlung des amerikanischen Joint-ventures Siemens-Stromberg-Carlson.

Obwohl langfristig eine benutzerabhängige Preisgestaltung vorgesehen ist, plant Infonet zunächst die Einführung fixer Preise, wobei die Anwender eine von der jeweiligen Geschwindigkeit und Entfernung abhängige Gebühr entrichten werden.

Randi Littencom, Vizepräsident für das Marketing bei Infonet, erklärte, daß sein Unternehmen es den Usern ermöglichen wird, die Frame-Relay-Technologie in T-1 oder E-1 zu integrieren, die wiederum die übrigen und bereits bestehenden Dienste, einschließlich Infolan und ihrer X.25-Services bedienen.