Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.03.1987 - 

Neuregelung in Baden-Württemberg:

Informatik wird Pflicht für Pädagogen

STUTTGART (CW) - Nach einem Beschluß der Landesregierung wird an den Pädagogischen Hochschulen Baden-Württembergs das bislang als Erweiterungsstudium angebotene Fach Datenverarbeitung/lnformatik zum Pflichtfach. Die Neuregelung tritt ab dem Sommersemester 1987 in Kraft.

Seit dem Wintersemester 1984/ 85 bieten die Pädagogischen Hochschulen Baden-Württembergs das Fach Datenverarbeitung/lnformatik als Erweiterungsstudium für mathematische und naturwissenschaftliche Fachrichtungen für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen an.

Nach der Erprobung des fächerübergreifenden Lehrkonzepts wird dieses Erweiterungsstudium ab nächstem Semester Pflicht für alle Fächer, die an den Schulen für die Vermittlung von Grundkenntnissen über Computertechnik und Informatik vorgesehen sind. Dazu zählen neben den mathematisch-naturwissenschaftlichen Studiengängen auch Wirtschaftslehre, Erziehungswissenschaft und Gemeinschaftskunde.

Die Neuregelung des baden-württembergischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst sieht darüber hinaus vor, künftig unabhängig von der jeweiligen Fächerkombination allen Pädagogikstudenten eine informationstechnische Grundausbildung anzubieten.

Finanziell abgesichert ist das erweiterte EDV-Lehrangebot durch die Aufstockung der Investitionen für den Informatikbereich. Im Rahmen des Computerinvestitionsprogramms erhielten die Pädagogischen Hochschulen Baden-Württembergs allein 1986 insgesamt eine Million Mark.

Seminarplan für EDV-Berufsausbildung

BREMEN (pi) - Eine Programmübersicht zur beruflichen EDV-Qualifikation gibt die Wirtschafts- und Sozialakademie der Angestelltenkammer Bremen heraus.

Das Ausbildungsangebot umfaßt Seminare mit und ohne Abschlußprüfung, EDV-Bildungsurlaub, Vollzeitkurse für Arbeitslose sowie einen Lehrgang mit abschließendem Wirtschaftsinformatik-Zertifikat. Für einen Teil der Ausbildungsgänge besteht die Möglichkeit der finanziellen Förderung nach dem Arbeitsförderungsgesetz.

Neu im Programm ist dos Seminar "CAD-Grundlagen". Es vermittelt den praktischen Umgang mit 2D-CAD-Mikrocomputersystemen und gibt einen Einblick in unterschiedliche größere 3D-CAD-Systeme. Darüber hinaus zeigt es Strukturelemente der computergestützten integrierten Fertigung (CIM) auf.

Informationen: Wirtschafts- und Sozialakademie der Angestelltenkammer Bremen, Bertha-von-Suttner-Str. 17, 2800 Bremen 1, Telefon 04 21/49 90 90.