Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.10.1984 - 

Computer prägt neue Generation von Schülern:

Informatik wird Pflichtfach

STUTTGART (CW)- Als erstes Bundesland wird Baden-Württemberg Im Unterrichtsfach Informatik allen Schülern der weiterbildenden Schulen Grundkenntnisse über Computer und Informatik vermitteln. Dies ist ein Teil der Konzeption "Neue Medien und moderne Technologien in der Schule", deren Grundzüge Ministerpräsident Lothar Späth und Kultusminister Gerhard Mayer-Vorfelder in Stuttgart vorstellten.

Die entsprechenden Lerninhalte werden zunächst in die Lehrpläne der Fächer Mathematik, Physik, Natur/Technik und Gemeinschaftskunde aufgenommen. Ferner soll der Grundkurs Informatik in der gymnasialen Oberstufe zu eigenständigen Unterrichtsfach ausgebaut werden.

Nach Einschätzung von Experten werden rund 70 Prozent der Schüler in ihrem späteren Berufsleben mit moderner Informations- und Computertechnik in Berührung kommen. Mayer-Vorfelder nannte in diesem Zusammenhang drei "konkrete Ziele" für das Fach Informatik an Haupt-, Real- und höheren Schulen.

Der Schüler soll die Fähigkeit erwerben, einfache Aufgaben computergerecht aufzuarbeiten und auch eigene Programme selbst zu erstellen. Verschiedene Einsatzbereiche des Computers wie Verarbeiten von Daten, Steuern von Geräten, Simulationen und Lösung mathematischer Aufgaben soll der Schüler praktisch kennenlernen und dabei auch die Möglichkeiten und Grenzen des Computers erfahren.