Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.02.1990 - 

Liebling Kaske

Information Resources Manager

Wäre Trauerwein BS2000-Anwender, er konnte jetzt leichten Herzens einen "letter of intend" für die überübernächste Rechnergeneration von Siemens unterschreiben. Die Münchner arbeiten ab sofort mit der IBM bei der Entwicklung von 64-Megabit-DRAM-Chips zusammen - und man kann sich ausmalen, welch positive Auswirkungen dies auf das Computergeschäft des Elektrokonzerns haben wird. Doch Sebastian muß keineswegs in der unpersönlichen Manform bleiben: Siemens-Vorstandschef Karlheinz Kaske, so jedenfalls das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel " soll sich in diesem Sinne geäußert haben ("Neuer Schwung für die Computerindustrie"). Nun ist Trauerwein, erstens, kein BS2000-Anwender und, zweitens, ein Kaske-Fan - was sich nicht ausschließt. Es ist zu vermuten, daß Kaske das mit dem neuen Schwung so präzise auf die Siemens-Computerei bezogen nicht gemeint hat. Das soll an dieser Stelle zu Protokoll gegeben werden. Könnte nämlich leicht sein, daß die bundesdeutsche Wirtschaftspresse ihr Urteil über die Siemens-Datentechnik in nicht allzu ferner Zukunft revidieren muß. Aufstieg und Fall des Hauses Nixdorf sowie die einschlägige Berichterstattung sind noch in "guter" Erinnerung. Das Medien-Schicksal eines Klaus L., hofft Trauerwein, möge Karlheinz K. erspart bleiben. Nicht nur rund 20 000 Siemens-DI-Mitarbeiter wollen Kaske-Fans bleiben.