Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.05.1999 - 

Überraschender Rücktritt nach gelungenem Turnaround

Informix-Boß Finocchio streicht die Segel

MÜNCHEN (CW) - Völlig überraschend ist Informix-Chef Bob Finocchio zurückgetreten. Seine Position bekleidet ab 16. Juli Jean-Yves Dexmier, bislang als Vice-President Worldwide Field Operations für das weltweite operative Geschäft des Datenbankers zuständig.

Nach relativ kurzem Intermezzo hat Finocchio seine Ämter als President und Chief Executive Officer (CEO) von Informix "aus familiären Gründen" niedergelegt. Finocchio leitete fast zwei Jahre die Geschicke des Datenbankanbieters aus Menlo Park, Kalifornien: "Er hat sein Ziel erreicht, Informix wieder auf die richtige Schiene zu setzen", kommentiert Wilfried Platten, Sprecher der deutschen Dependance in Ismaning, den Weggang. Finocchio hatte sich in den letzten Monaten mehr und mehr aus dem operativen Geschäft zurückgezogen. Platten: "Es gab keine Unstimmigkeiten oder Auseinandersetzungen über die künftige Ausrichtung von Informix."

Das plötzliche Ausscheiden von Finocchio wirft für Branchenkenner Rätsel auf. Nach seinem Amtsantritt unter schwierigen Bedingungen im Juli 1997 brachte der Topmanager den Datenbankanbieter wieder auf Erfolgskurs, nachdem das Unternehmen tief in die roten Zahlen gerutscht war und ein nachweislich "geschöntes" Geschäftsergebnis seines Vorgängers Phil White für Irritationen bei den Aktionären gesorgt hatte.

Finocchio hatte Informix einen harten Richtungswechsel verordnet: Nicht mehr der klassischen Datenbankszene rund um die objektrelationale Technologie des "Universal Server" galt das Interesse des Firmenchefs. Um sich aus dem harten Konkurrenzkampf mit Oracle, Microsoft oder Sybase ein Stück weit zurückziehen zu können, konzentrierte sich der Informix-CEO auf die Märkte Data-Warehouse und E-Commerce. 1998 folgte mit der Übernahme des Data-Warehouse-Spezialisten Red Brick Systems ein strategisch logischer Schritt.

Ab 16. Juli 1999 soll nun Jean-Yves Dexmier, bislang Finocchios rechte Hand, den Datenbankspezialisten führen. Dexmier war wie sein Vorgänger im kritischen Jahr 1997 als Chief Financial Officer (CFO) in das Unternehmen eingetreten. "Ich werde die Richtung, die Bob vorgeschlagen hat, beibehalten", erklärte Dexmier in einer ersten Stellungnahme.

Der neue Informix-Chef wird, so die Ansicht von Marktbeobachtern, trotz Finocchios Vorarbeit alles andere als leichtes Spiel haben. Sowohl Sybase als auch Oracle und die IBM haben das Geschäft mit Data-Warehouses und E-Business in den letzten Monaten verstärkt ins Visier genommen. Der 48jährige Finocchio will Informix künftig als Chairman für strategische Fragen zur Seite stehen, nachdem er "die Besteigung des Kilimandscharo in Afrika" beendet hat.