Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.11.1992 - 

Unter Windows und Motif voraussichtlich Mitte 1993 verfügbar

Informix stellt Enduser-Tools für den Zugriff auf Datenbanken vor

CERNOBBIO (CW) - Die Informix Corp., Menlo Park, Kalifornien, hat den Endanwender entdeckt: Derzeit noch im Betatest befindet sich ein Werkzeugkasten mit der Bezeichnung "Storm", der den Mitarbeitern in den Fachabteilungen den Zugriff auf Datenbank-Informationen erleichtern soll. Anläßlich einer Kundenveranstaltung im oberitalienischen Cernobbio teilte das Informix-Management Einzelheiten mit.

Eigentlich besteht Storm aus zwei verschiedenen Tool-Sets, die sich wiederum aus jeweils drei Komponenten zusammensetzen. Für die Anwender selbst sind die Module Forms Painter, Report Painter und Query Builder ausgelegt. Die Painter-Werkzeuge stellen Formulare beziehungsweise Listen für die Abfrage von Daten zur Verfügung,

während das dritte Tool dazu dient, per "Query by example" die Datenabfrage zu spezifizieren.

Für den Datenbank-Administrator bestimmt ist der Werkzeugkasten Storm/DBA mit den Komponenten Schema Builder, Superview Builder und Table Builder. Mit Hilfe dieser Tools soll der DV-Profi "die Datenbankkomplexität vor dem Endanwender verstecken" (O-Ton-Informix), sprich: die Datenbank anwendergerecht aufbereiten. Dabei ermöglicht ihm der Superview Builder, individuelle Sichten auf die mit dem Schema Builder angelegten Datenbanken maßzuschneidern.

Unter Windows sowie OSF/Motif werden die beiden Storm-Pakete voraussichtlich im ersten Quartal des kommenden Jahres zu haben sein - zumindest auf dem US-Markt. Etwa drei Monate später will Informix dann Versionen für Open View und Macintosh anbieten. Die deutschen Anwender müssen sich jeweils ein Vierteljahr länger gedulden, wobei die Münchner Informix GmbH allerdings noch diskutiert, ob sie die Mac-Version hierzulande überhaupt vermarkten soll. Das erste Release der Enduser-Tools bietet nur Lesezugriff. Wie es von Informix heißt, wird die zweite Ausführung die Möglichkeit zur Dateneingabe nachliefern.

Vorerst arbeitet Storm nur mit Informix-SE und Informix-Online. Für die weitere Zukunft plant der Anbieter, auch den Zugriff auf fremde DB-Systeme zu ermöglichen - unter Windows über ODBC, unter Macintosh über DAL und unter Unix über die Datenbank-Schnittstelle, an der die SQL Access Group arbeitet.