Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.03.1980

Infosoft mit neuem AVS-Release:Feed-back zwischen Planung und Produktion

WEIHERHOF (je) - Eine Rückkopplung zwischen Terminplanung und Produktion, Rüstpläne für Magnetbänder sowie eine Ablaufsteuerung und Restartverfahren innerhalb von Jobstreams sind die Erweiterungen, um die die Weiherhofer Infosoft ihr Arbeitsvorbereitungssystem AVS angereichert hat. Für Kunden, die mit Infosoft einen Wartungsvertrag über die AVS-Komplettversion abgeschlossen haben, sind die drei neuen Features kostenfrei.

Das Rückkoppelungsfeature schließt die Lücke zwischen Planung und Produktion, indem es eine Kontrollfunktion ausübt. Alle Jobs, die terminiert waren, aber nicht gefahren worden sind, werden protokolliert und automatisch im Terminplan des nächsten Tages wieder aufgenommen; es kann also kein Job mehr vergessen werden.

Jobs, die abgebrochen wurden, werden mit dem entsprechenden Cancelcode separat ausgewiesen, da hier vor der Neuterminierung aller Voraussicht nach noch Aktivitäten notwendig werden. Eine weitere Auswertung befaßt sich mit den Jobs, die gefahren wurden, obwohl sie gar nicht terminiert waren; als Nebeneffekt erscheinen hier auch die Wiederholläufe.

Benutzer des Bandverwaltungssystems BVS kommen mit dem Einsatz von AVS in den Genuß eines neuen Features, das die Verbindung zwischen Terminplanung und Bandverwaltungssystem herstellt, indem es aufgrund der Jobs gemäß Terminplan auf die AVS-Datei zugreift, dort die Magnetbandinformation (Kennsatz, Workband, Ein- oder Ausgabeband) entnimmt und nun aus der BVS-Datei die entsprechenden Rollennummern und die benötigten freien Bänder abruft.

Es werden sowohl Job-bezogene Informationen bereitgestellt (Eingabe-, Ausgabe- und Workbänder) als auch ein Rüstplan für den gesamten Produktionstag zwecks Bereitstellung der Magnetbänder. Dieses neue Feature ist für Rechenzentren interessant, deren Bandarchiv sich nicht direkt im RZ befindet. Beim Erstellen des Rüstplanes wird die Rolleninformation in die AVS-Datei übertragen, so daß sie auch Bestandteil der Operatoranweisung ist.

Vorprogrammierte Restarts

Das AVS-Feature "Ablaufsteuerung" dient dazu, die Ablaufe im RZ noch sicherer und beim Wiederaufsetzen einfacher zu gestalten, indem innerhalb des Job-Streams eine Aktivierung oder auch Interaktivierung erfolgen kann.

Das Statement für die Ablaufsteuerung (*AVSCTL EXEC = (1,30-99) ist Bestandteil der Job-Dokumentation (Restartanweisungen). Mit der Ablaufsteuerung können die Restarts aller Streams entsprechend vorprogrammiert werden, Rückfragen beim Programmierer sind nicht mehr erforderlich.

Die AVS-Basisversion kostet 17 500 Mark, die Komplettversion 22 500 Mark; die entsprechenden Monatsmieten betragen 550 und 700 Mark. Für den Wartungsvertrag sind - vom zweiten Jahr an -1500 Mark jährlich zu entrichten.

Informationen: Infosoft, Talblick 9, 8502 Weiherhof-Zirndorf, Tel.: 09 11/60 78 24.