Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.12.1999 - 

Komplettlösung für Kundenverwaltung und Billing

Infranet rechnet mit Surfern in Echtzeit ab

MÜNCHEN (CW) - Die kalifornische Portal Software Inc. hilft Internet-Dienste- und Content-Anbietern, schnell an ihr Geld zu kommen. Neben Abrechnungsvorgängen erledigt das Produktpaket "Infranet 6.0" auch die Verwaltung zahlreicher Nutzer. Möglich ist dabei auch der Einsatz in großen Firmennetzen zur Kostenzuordnung.

Die meisten Internet-Service-Provider (ISPs) würden mehr verdienen, wenn sie ihre Dienste modularer, das heißt der tatsächlichen Nutzung entsprechend (beispielsweise für einzelne Downloads) abrechnen könnten. Dafür aber bräuchten die Provider hochflexible und transaktionsbasierte Infrastrukturen. Portal Software macht diese Problematik zur eigenen Geschäftsgrundlage und bietet insbesondere Internet-Dienstleistern mit "Infranet 6.0" eine Komplettlösung für das Echtzeit-Kunden-Management.

Harald Weimer, Geschäftsführer Zentral- und Osteuropa bei Portal, denkt aber bereits auch an den Einsatz in Firmennetzen, beispielsweise im Rahmen größerer IP-Telefonie-Projekte. Mit Infranet 6.0 sei dann beispielsweise eine verbrauchsorientierte Kostenzuordnung möglich. Mit anderen Worten: Statt des üblichen Umschlagverfahrens könnten beanspruchte Netzressourcen einzelnen Kostenstellen in Rechnung gestellt werden.

Provider jedenfalls können mit Hilfe der Portal-Software sogenannte Branded Services für ihre Kunden maßschneidern. Diese merken dann gar nicht, ob sich beispielsweise hinter dem Internet-Zugang von C&A die Infrastruktur von Viag Interkom verbirgt. "Virtueller ISP" nennt Portal das Ganze. Ein "Branding Wizard" in Infranet 6.0 hilft Providern, schnell und einfach unterschiedliche Services unter dem Namen und dem Logo des Kunden bereitzustellen. Eine differenzierte Genehmigungsarchitektur soll dabei Kundendaten, Preispläne, Rechnungen und Reports in die richtigen Kanäle lenken.

Eine Besonderheit der Portal-Software ist die Echtzeit-Funktionalität. Dadurch wird es einerseits einfach, Preispläne und Angebote zu verändern und Marketing-Aktionen auf einzelne Kunden zuzuschneiden. Andererseits lassen sich Kosten sparen, weil die Kundendaten gleich bei der Eingabe auf Genauigkeit und Vollständigkeit überprüft werden und so fehlerhafte Angaben reduziert werden. Auch die Kontenbewegungen der Kunden sind mit Infranet stets auf dem aktuellsten Stand - und lassen sich mit einem möglichen Kreditlimit abgleichen.

Die Architektur von Infranet 6.0 ist bewußt offen und flexibel gestaltet, um eine hohe Skalierbarkeit zu sichern. So können etwa bei Bedarf zusätzliche Datenbank-Engines hinzugefügt werden, um die Konten-Datenbasis auf mehrere Datenbanken aufzuteilen. Mit Hilfe von dokumentierten APIs können Standardfunktionen für den Kunden angepaßt und mit anderen Internet- oder Unternehmens-Applikationen verbunden werden. Portal Software hat den APIs der Version 6.0 zudem XML-basierte Schnittstellen für Preis- und Rechnungsdaten sowie einen "Universal Event Importer" gegönnt, der für eine schnelle Integration mit einem Application Server, einem Netzwerkgerät oder einem Management-System sorgt.

Infranet 6.0 ist laut Anbieter leicht in bestehende drahtlose Abrechnungssysteme integrierbar.

Die Software läuft auf Sun Solaris, HP-Unix und Windows-NT-Plattformen, dürfte bei einem Einstiegspreis ab 100000 Dollar aber eher für mittlere und große Anbieter interessant sein.