Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.11.1984 - 

Rechnereinsatz im Konstruktions- und Fertigungsbereich:

Ingenieuraufgaben im Wandel

KÖLN (pi) - Für den Ingenieur in der Fertigungsindustrie ist CAM (Computer Aided Manufacturing) eines der heißesten Themen in der betrieblichen Organisation. CAM wird langfristig nicht nur das Berufsbild des Ingenieurs verändern, sondern auch seine Stellung im Betrieb. Zunehmend ist bereits jetzt zu beobachten, daß die gesamte Datenverarbeitung

im Betrieb (bisher Kaufleuten beherrscht) vom technischen Bereich aus aufgerollt wird.

Zukünftige integrierte Informations- und Kommunikationsysteme werden - in den kaufmännischen und technischen Bereichen sowie in der Produktion dezentral organisiert, jedoch über den gesamten Betrieb vernetzt sein. Dem technischen Bereich kommt dabei eine innovative Rolle zu, die seine Bedeutung im Gesamtsystem steigert.

Ingenieure sollten sich frühzeitig mit dieser Technologie beschäftigen, um die neuen Aufgaben, die ihnen im Fertigungsbetrieb zukünftig gestellt werden, bewältigen zu können. Sich informieren über Informationsverarbeitungssysteme ist hier vorrangig gefordert.

"CAM - Rechnereinsatz in der Fertigungsindustrie" war das Motto des CAM-Forums, das im Rahmen des Orgatechnik-Congress '84 stattfand.

Das CAM-Forum sprach insbesondere Besucher an, die sich einen Überblick über die technologische Vielfalt des Einsatzes moderner Computertechnologie machen wollen.

So wurde das gesamte Spektrum des Rechnereinsatzes in der Fertigungsindustrie behandelt, von der Produktionsplanung bis hin zum Roboter und zur computergestützte Qualitätskontrolle.

Folgende Hauptthemenkreise wurden behandelt:

- Informationsverbund

- Produktionsplanungs- und -steuerungssysteme

- flexible Automatisierung, Industrieroboter

- Betriebsdatenerfassung, Personal Computer und Datenbanken

- Ingenieursoftware, Finite-Elemente-Methode und Modalanalyse

Das CAM-Forum wollte dazu beitragen, seinen Besuchern einen lnformationsvorsprung zu verschaffen, um so Wettbewerbsvorteile zu gewinnen.

Was mit der neuen Technologie bereits möglich ist und wie man sie gezielt und nutzbringend einsetzt, ist vielfach unbekannt.

Dieses Informationsdefizit zu beseitigen, haben sich die Veranstalter des CAM-Forums vorgenommen.

Namhafte Spezialisten aus Anwendung und Forschung berichteten über den neuesten Stand der Technik und stellten Problemlösungen vor.

Dem Ingenieur aus technischer Leitung, Fertigungssteuerung und Entwicklung sollen Hinweise gegeben werden, wie sein spezielles Problem lösbar ist. Die Beispiele sollen helfen, den richtigen Ansatzpunkt zu finden für die eigenbetriebliche Umsetzung.