Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.12.2000 - 

Bundesanstalt für Arbeit startet Kampagne

Ingenieure über 50 Jahre bewerben sich um Jobs

BONN (CW) - Unter dem Motto "50 plus - Die können es" hat die Bundesanstalt für Arbeit (BA) eine Vermittlungsinitiative für ältere Arbeitnehmer gestartet. Personalentscheider sollen ermutigt werden, vermehrt auf den gelungenen Mix von Jung und Alt zu setzen.

Mit einer kostenfreien Sonderausgabe des Bewerberanzeigers "Markt und Chance", der rund 400 Bewerberangebote enthält, unterstützt die Zentralstelle für Arbeitsvermittlung (ZAV) die Kampagne. Die Aktion "50 plus - Die können es" soll Personalentscheider ermutigen, ihre bisherige Einstellungspraxis zu überdenken und ihr Unternehmen auch neuen Mitarbeitern über 50 Jahren zu öffnen. Im Bewerberanzeiger finden sich ausschließlich Ingenieurinnen und Ingenieure, weil diese Berufsgruppe nach Auffassung von ZAV-Direktor Jürgen Goecke "ein gutes Beispiel für die gegenwärtige Arbeitsmarktsituation ist". So suche die Wirtschaft auf der einen Seite händeringend nach Ingenieuren, andererseits seien fast 70000 Ingenieure arbeitslos gemeldet.

Knapp die Hälfte der arbeitssuchenden Ingenieure haben nur ein Manko: Sie sind älter als 50 Jahre. Goecke sieht in ihnen ein bislang unterschätztes Potenzial, denn die über 50-Jährigen seien genauso leistungsfähig wie Jüngere, außerdem zuverlässig, lebenserfahren und manchmal überlegter. Und gerade der Mix aus Jüngeren und Älteren führe zum Unternehmenserfolg. Ein Umdenken der Betriebe sei auch wichtig mit Blick auf die demoskopische Entwicklung: In zehn Jahren werde der Anteil junger Menschen bis 20 Jahre auf 18 Prozent der Bevölkerung sinken. Demgegenüber stellten dann die über 60-Jährigen bereits 20 Prozent. Personalchefs wenden sich für die Sonderausgabe "Markt und Chance" an die ZAV, Redaktion "Markt und Chance" unter der Telefonnummer 0228/ 713-1173, der Telefaxdurchwahl -1155 sowie per E-Mail marktundchance@arbeitsamt.de.