Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.12.2015 - 

Mit der Odin Service Automation Plattform von Parallels

Ingram Micro stärkt sein Cloud-Geschäft

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, Security und E-Commerce. Außerdem ist er im Event-Geschäft tätig.
Mit der Übernahme der Odin Service Automation Platform von Parallels erhofft sich Ingram Micro mehr Expertise im eigenen Cloud Ökosystem.

Ingram Micro plant Anteile der Parallels Holdings Ltd. zu übernehmen - en detail geht es dabei um die Parallels Odin Service Automation Plattform. Damit möchte der Broadliner seine Expertise in Sachen Cloud-Management, -Provisioning und -Billing, sowie Professional Services stärken. Mit dieser Übernahme sichert sich Ingram Micro auch die Markenrechte an Odin.

500 Angestellte der Technologie-Schmiede, die meisten davon Software-Entwickler und Cloud-Experten, könnte danach bei Ingram Micro arbeiten. Unter der Führung des Ingram Micro Cloud-Chefs Nimesh Dave sollen diese Spezialisten die Odin Automation Plattform weiter entwickeln und an die Bedürfnisse des Broadliners anpassen.

Ingram Micro-CEO Alain Monié: "Weiterentwicklung und Anpassung der Cloud-Lösungen"
Ingram Micro-CEO Alain Monié: "Weiterentwicklung und Anpassung der Cloud-Lösungen"
Foto: Ingram Micro

Ingram arbeitet bereit seit 2013 mit Parallels Odin Service Automation Platform - bisher allerding "nur" in Lizenz. Nun soll diese komplett in die Cloud-Business Unit des Distributors integriert werden. Ziel ist es, über diese Plattform sollen Hersteller künftig ihre Lösungen an Reseller, Managed Service Provider, Hoster, Carrier, Telekommunikationsdienste-Anbieter, an Systemintegratoren und Systemhäuser verkaufen. Ingram Micro erwartet den Abschluss der Odin-Akquisition noch 2015.

Parallels alter (Sergej Beloussov, links) und neuer (Birger Steen, rechts) CEO.
Parallels alter (Sergej Beloussov, links) und neuer (Birger Steen, rechts) CEO.
Foto: Parallels

Ingram Micro-CEO Alain Monié freut sich schon auf das neue Geschäft: "Wir sind schon führend bei der Weiterentwicklung und Anpassung der Cloud-Lösungen. Nun müssen wir dieses Business noch weiter nach vorne treiben. Dazu benötigen wier aber alle IP-Rechte (Intellectual Property, geistiges Eigentum) an dieser Technologie. Gemeinsam addressieren wir damit weltweit 285 Telekommunikationsspezialisten, 4.000 Hosting-Anbieter und insgesamt mehr als 200.000 Reseller weltweit."

Auch wenn Parallels die "Odin"-Plattform aufgibt, die verbliebenen Business Units für Managed Service Provider, "Plesk" und "Virtuozzo", sollen weiterhin bestehen - allerdings nur innerhalb der noch neu zu gründenden Companys. Beide Produktlinien sind schon heute bei Ingram Micro erhältlich.

Newsletter 'Distribution' bestellen!