Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.07.1991 - 

Gatewayprodukt ab sofort verfügbar

Ingres-Anwender können jetzt transparent auf DB2 zugreifen

FRANKFURT/MOUNTAIN VIEW (CW) - Das Datenbank-Management-System "Ingres" verfügt neuerdings über ein Gateway zu DB2. Als unhaltbar erwies sich hingegen ein vom britischen Informationsdienst "Computergram" lanciertes Gerücht, wonach IBM ein Bundling von Ingres und AIX plane.

Mit Hilfe der Softwarebrücke zwischen Ingres und DB2 ist es möglich, so der Anbieter, von Ingres auf DB2-Datenbestände zuzugreifen, ohne die Syntax. des IBM-Systems zu kennen; der Zugriff erfolge über ANSI-SQL. Für den Herbst dieses Jahres verspricht die Frankfurter Ingres GmbH die Verfügbarkeit eines Gateway zum hierarchischen Datenbanksystem IMS.

In diesen Zusammenhang zu passen schien eine. "Computergram" Meldung, derzufolge IBM und die Ingres-Eignerin Ask Computer Systems Inc" Mountain View/Kalifornien, darüber verhandelten, wie das DBMS-Produkt in das nächste AIX-Release einzubinden sei. Weder IBM noch Ask wollten jedoch diese Nachricht bestätigen.

Wie die Kalifornier einräumten, haben sie dem Branchenführer wiederholt angeboten, ihm mit ihrem DBMS-Produkt "auszuhelfen"; nach Einschätzung des Ask-Marketings hinken die IBM-Entwickler bei der Arbeit an einem eigenen AIX-basierten Datenbanksystem weit hinter ihrem Zeitplan her und könnten das Projekt nicht vor Mitte 1993 abschließen. Big Blue habe alle Angebote dieser Art "höflich" abgelehnt.