Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.01.1982 - 

MAI erweitert sein Software-Angebot auf breiter Front:

Inhouse-DV für Kanzleien mit Datev-Zugriff

FRANKURT (je) - Horizontale und vertikale Anwendungs- und außerdem Systemsoftware enthält die Palette neuer Programmprodukte, mit denen die MAI Deutschland GmbH, Frankfurt, in letzter Zeit auf den Markt gekommen ist. Im einzelnen handelt es sich um eine Erweiterung von "Ass", einen Zeileneditor, einen Maskengenerator, ein Fertigungsorganisationspaket, Steuerberater- sowie Arzt- und Zahnarzt-Software.

Das branchenunabhängige, dialogorientierte Programmpaket Ass (Allgemeines Software-System) für Auftragsabwicklung, Lagerwirtschaft mit Bestellwesen, Finanzbuchhaltung, Lohn- und Gehaltsabrechnung sowie Kostenrechnung wurde um einige Features erweitert und nach MAI-Ansicht dadurch auf allen Ebenen der Anwenderhierarchie zu einem Werkzeug der Büroautomation.

Für das obere Management interessant sei die Anschlußmöglichkeit an einen Mehrfarben-Grafik-Plotter. Damit ließen sich aus vorhandenen Ass-Beständen Prognosen, Trends, Umsatzzahlen etc. in Form von Balken-, Kreis-, Linien und anderen Diagrammen darstellen.

Wertvoll für das Berichtswesen sei ferner die Verknüpfung von Ass mit dem MAI-Auswertungssystem "Easy II" (Exception Analysis System). Neu, teilt MAI mit, ist auch die Integration mit dem Textverarbeitungssystem "Dataword II", dessen Ganzseitenbildschirm (DIN A4) auf Knopfdruck zum normalen Ass-Arbeitsplatz umschaltbar sei.

Für kleinere bis mittlere Anwender, die den Ass-Kostenrechnungsmodul nicht benötigen, bietet MAI jetzt eine frei definierbare Auswertung in Form der Deckungsbeitragsrechnung. Ebenfalls verfügbar ist ein besonderes Textsystem.

Zeileneditor für Statements

Zwei neue Programm-Produkte, die mit dem kürzlich eingeführten Programmgenerator "Progress" verträglich sind, sind der Zeileneditor und der Maskengenerator.

Der Zeileneditor ist nach MAI-Angaben ein Programmsystem, das die Neueingabe und das Editieren von Statements erleichtert und die Positionierung eines Cursors, das Einfügen, Löschen oder Überschreiben innerhalb eines Statements unterstützt.

Es enthält die Funktionen

- Edition beliebiger Statements,

- Suchen/Ersetzen alphanumerischer Werte,

- Suchen/Ersetzen von Variablen,

- Drucken des Programms in speziellem Format,

- Selektive Renumerierung,

- Finden und Benennen aller Variablen.

Mit dem Maskengenerator können nach Mitteilung der Frankfurter Masken für das Bildschirmterminal und für den Drucker generiert oder bereits definierte Masken geändert werden. Das Programmpaket umfasse Funktionen wie das Erzeugen und Ändern von Bildschirm-Print-Statements, das Erzeugen von Bildschirmgeführten Eingaben und Drucker-Print-Statements.

In Zusammenarbeit mit dem Softwarehaus Hoffmann & Partner, Rodgau, hat MAI den Vertrieb von "Fertos" aufgenommen, einem Programmpaket, das nach Darstellung der Frankfurter Fertigungssteuerung, Stücklistenorganisation, Arbeitsplanorganisation, Klassifizierungssystem, Werkauftragsschreibung, Auftragsabwicklung, Vorkalkulation und Nachkalkulation bewältigt.

Fertigungs-Programm-Plan

Es bestehen Schnittstellen zum Rechnungswesen. Die analytische Grundlage des Programm-Systems bildet der Fertigungs-Plan, der wiederum auf einem Stücklisten-Prozessor basiert.

An Vorteilen dieses modularen Online-Systems nennt MAI reduzierte Lagerbestände und Kapitalbindung, verbesserte Lieferbereitschaft, verkürzte Durchlaufzeiten, verbesserte Transparenz sowie weniger manuelle Such- und Schreibvorgänge.

Die Fertos-Entwickler hatten sich, wie MAI mitteilt, unter anderem folgende Vorgaben gesetzt:

- Dialog-geführte Menü-Technik;

- Suchhilfen über Match-Code;

- Simulation eines Auftragsdurchlaufs zur Findung des optimalen Liefertermins sowie der optimalen Kapazitäts-Auslastung;

- Datenschutz und Datensicherung bei Multi-User-Betrieb.

Vorläufiger Bilanzgewinn

Rund ein Jahr, nachdem MAI den Vertrieb der von dem Ettlinger Softwarehaus Leo Schleupen Systemanalyse entwickelten Steuerberaterprogramme übernommen hat, stellt das Unternehmen eine Reihe von Weiterentwicklungen vor.

Es sei jetzt möglich, berichtet der Anbieter, in einer Verbundlösung sowohl auf das Leistungsangebot der Datev zuzugreifen als auch die Datenverarbeitung im eigenen Haus (Kanzleiverwaltung, Bilanzierung) zu nutzen. Ebenso kann der Steuerberater künftig Daten- und Textverarbeitung integrieren und habe eine Zugriffsmöglichkeit auf die Steuerrechtsdatenbank "LEXinform" der Datev.

Weitere Neuerungen sind beispielsweise

- Turnusmäßige Software-Wartung sowie Sofort-Fehlerdiagnose und -bereinigung über Datenfernübertragung;

- permanente Mitführung und Anzeige des vorläufigen Gewinnes bei der Bilanzentwicklung;

- Integration des Daten-/Textsystems Dataword II auch bei der Bilanzierung.

Diese Neuerungen sind von Lizenzgeber Schleupen entwickelt worden.

Medico für den Arzt

Ebenfalls ein Lizenzpaket ist das Programmprodukt "Medico", das dem Arzt nach den Vorstellungen der Frankfurter vor allem die administrativen Arbeiten erleichtern und ihm neben mehr Information auch mehr Zeit für den Patienten geben soll. Das Medico-Dialogsystem umfaßt nach Angaben von MAI unter anderem folgende Teilbereiche:

- Grunderfassung der Stammdaten wie Gebührenordnung, Krankenkassenstammdaten und Medikamentenübersicht;

- Erfassung der Verarbeitungsdaten wie Anamnese, Befunde und Behandlungsmaßnahmen;

- Auskünfte beispielsweise über: Krankengeschichte, Medikamente und Diagnosen;

- Ausdrucken etwa von Etiketten, Rezepten und Überweisungen;

- Quartalsabrechnung, Privatliquidation, Mahnwesen;

- Listen und Statistiken, Arztbriefbeschreibung.

Das Gesamtpaket kostet 29 500 Mark.

Zaco für den Zahnarzt

Rund 70 MAI-Computer laufen derzeit in deutschen Zahnarztpraxen, teilen die Frankfurter mit. Das dazugehörige Softwarepaket heißt "Zaco"; es wird seit Anfang 1981 vertrieben und bewältigt nach MAI-Darstellung Patientenaufnahme, Kassendatenverwaltung, Röntgenkontrollbuch, Leistungserfassung, Privat- und Prothetikeigenanteilsrechnung, Debitorenbuchhaltung, Rechnungskontrollbuch, Mahnwesen, "Recall", Heil- und Kostenpläne, Zahnersatz, Paradonthopathie, Eigenlabor, Bescheinigungen und Textverarbeitung sowie Praxisstatistiken.

Für das Zaco-Grundpaket ist eine einmalige Nutzungsgebühr in Höhe von 18 000 Mark zu zahlen. Gegen Aufpreis sind Zusatzmoduln erhältlich.

Informationen: MAI Deutschland GmbH, Saonenstraße 1, 6000 Frankfurt 71, Telefon 06 11/6 69 12 30.