Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.05.2000 - 

Auch im Internet viele faule Kunden

Inkasso-Eintreiber vor den Portalen?

MÜNCHEN (CW) - Aus einem "faulen Kunden" wird kein guter Käufer, nur weil er online einkauft. Der Bundesverband deutscher Inkasso-Unternehmen (BDIU) versucht, seine Mitgliedsfirmen auf Anforderungen neuer Geschäftsfelder aufmerksam zu machen.

Der BDIU weist darauf hin, dass die Geschäftsgrundlage seiner Mitgliedfirmen künftig zunehmend im Internet zu finden ist. Zwei Milliarden Mark seien 1999 in Deutschland im Online-Handel umgesetzt worden, in diesem Jahr sollen es sieben von insgesamt 720 Milliarden Mark Gesamtumsatz werden, und 2005 soll ein Viertel aller Handelsumsätze via Internet erzielt werden.

Wer nun glaubt, im Internet laufe ohnehin jedes Geschäft über Kreditkarte oder per Nachnahme, weswegen die Forderungseintreiber sich nach neuen Jobs umsehen müssten, liegt falsch. "Die Kunden sind dieselben geblieben", bemerkt BDIU-Sprecherin Gerti Hönigs. Das Zahlungsverhalten unterscheide sich im Internet nicht vom traditionellen Handel. Das ist jedenfalls die Einschätzung von fast der Hälfte der BDIU-Mitglieder, unter denen der Verband eine Umfrage veranstaltet hat. 29 Prozent sagen sogar, die Zahlungsmoral sei im Internet noch miserabler als bisher schon.

Vielleicht liegt es daran, dass die Deutschen, ganz anders als US-Amerikaner, partout keine Kreditkarten-Informationen per Internet weitergeben wollen. 81 Prozent von 25 000 Internet-Nutzern haben in einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Fittkau und Maaß bekundet, den Kauf auf Rechnung zu bevorzugen. Die BDIU-Mitglieder sind sich aber weitgehend einig, dass sich die Verhältnisse mit zunehmend sicheren Verschlüsselungssystemen umkehren werden.

Im neuen Waren- und Zahlungsverkehr sieht der BDIU "eine große Herausforderung und Chance" für seine Mitglieder. Sie müssten sich als spezialisierte Dienstleister für Forderungs-Management positionieren. Immerhin glaubt schon die Hälfte der Inkasso-Firmen, dass der Online-Handel bei den Anbietern das Interesse am Outsourcing der Aussenstände verstärken werde.