Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.04.1980 - 

Symposium zur Hannover-Messe:

Innovatives mit Mikroelektronik

HANNOVER (pi) - In diesem Jahr setzt der Fachverband Bauelemente der Elektronik des Zentralverbandes der Elektrotechnischen Industrie (ZVEI) die Reihe seiner Symposien anläßlich der Hannover-Messe mit einer Veranstaltung zum Thema "lnnovative Anwendung der Mikroelektronik" fort. Unter diesem Motto, das auch für die Sonderschau des ZVEI in Halle 12 gilt, werden am Dienstag, den 22. April 1980 namhafte Referenten aus Forschung und Industrie die Bedeutung, aber auch die Probleme von Innovationen am Beispiel mittelständischer Unternehmen erläutern.

Speziell die Auswirkungen auf den Maschinenbau sollen unter die Lupe genommen werden. Schließlich werde die Mikroelektronik in den USA, in Westeuropa und in Japan diskutiert und Gesichtspunkte der staatlichen Förderung behandelt.

Die vier Hauptreferate des ZVEI-Symposiums: "Mikroelektronik-Fachleute für Innovationsprodukte - wer, wann, wofür, woher - spezielle Probleme des Mittelstandes" (Prof. Dr. W. Engl, RWTH Aachen), "Software, ihre Bedeutung für den Anwender von Mikroelektronik" (Prof. Dr. G. Färber, TU München), "Zukunftsaussichten der Solarzellenanwendung" (Prof. Dr. A. Götzberger, Fraunhofergesellschaft, Freiburg) und "Innovationen der Mikroelektronik und ihre Auswirkungen auf die Maschinenbauindustrie" (K. P. Friebe, VDI-Technologiezentrum, Berlin).

Die Podiumsdiskussion wird sich an mehreren kurzen Statements orientieren. Mikroelektronik und periphere Bauelemente fordern die Zusammenarbeit von Herstellern und besonders mittelständischen Unternehmen. Je ein Maschinenbau- und Elektrounternehmen schildert seine Erfahrungen. Hochentwickelte Mikroelektronik verlangt qualifizierte Mitarbeiter und deren (Um-)Schulung. USA, Westeuropa und Japan werden mit ihrer Mikroelektronik relativiert. Das BMFT wird seine Fördermöglichkeiten erläutern.

Die Symposien des ZVEI in Hannover sind bereits Tradition. Schon 1976 hat man sich mit Mikroprozessoren und deren Auswirkung auf Mensch und Maschine beschäftigt. 1977 stand das Thema Optoelektronik auf dem Programm. Dann wurde der Weg der Mikroelektronik zur Größtintegration aufgezeigt und im Vorjahr wurde der zu erwartende Wandel aller elektronischen Bauelemente in diesem Jahrzehnt diskutiert. Auch 1980 eröffnet Dr. Alfred Prommer als Vorsitzender des ZVEI-Fachverbandes Bauelemente der Elektronik das Symposium, die Tagesleitung liegt bei Dr. Hans Weinerth.