Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.05.1988

Installationen und Aufträge

Das Schweizer Pharma-Unternehmen Ciba-Geigy und die Fraunhofer-Gesellschaft in München rüsten ihre technisch-wissenschaftlichen Unix-Arbeitsplätze mit der Bürosoftware Alis der mbp Software & Systems aus. Das Auftragsvolumen für das Geschäftsjahr 1988 beträgt rund eine halbe Million Mark. Der Pharma-Konzern setzt die Software im Rahmen eines Projekts zur Datenhaltung sowie zur Arbeitsplatz-Unterstützung von Biologen und Chemikern ein. Dabei ist für 1988 die Einrichtung von 70 Arbeitsplätzen vorwiegend auf Sun-Workstation-Basis vorgesehen. Die Fraunhofer-Gesellschaft will das Softwarepaket Alis auf rund 200 technisch-wissenschaftlichen Arbeitsplätzen installieren.

*

Gleich zwei Supercomputer von Cray werden in diesem Jahr in der Schweiz installiert. Das Rechenzentrum der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich erhält voraussichtlich im Juli einen Rechner vom Typ X MP/28. Die Ecole Polytechnique Federale de Lausanne (EPFL), die bereits mit einer Cray 1S arbeitet, soll im September mit einer Cray 2 ausgestattet werden. Auch in Indien kann jetzt - trotz anfänglicher Bedenken des US-Verteidigungsministeriums - eine Cray installiert werden. Der indische Wunsch, eine X/MP-14 zu kaufen, war zunächst abgelehnt worden, weil die USA befürchteten, daß High-Tech in die UdSSR transportiert würde. Der Rechner vom Typ X/MP-14 wird den Wetterfröschen des Subkontinents zur Vorhersage und für meteorologische Forschungsarbeiten zur Verfügung gestellt. In den USA hat das Los Alamos National Laboratory einen Rechner vom Typ Y-MP geordert.

*

Die Stadt Frankfurt hat für 15 Millionen Mark der Bosch-Tochter Telenorma den Auftrag zur Installation eines Kommunikationsnetzes gegeben. Das Netzwerk, das bis Ende 1989 installiert sein soll, wird aus neun digitalen Einzelstellen in den verschiedenen städtischen Einrichtungen mit 775 externen Anschlüssen und 10 700 Nebenstellen bestehen.