Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.11.1996 - 

Börsenspot

Intakte Hausse - CA profitiert

Von Arnd Wolpers*

Obwohl an der Wallstreet immer wieder Rekord-Höchststände erreicht werden, kann an aussichtsreichen Technologietiteln - und dazu zählt Computer Associates - weiter festgehalten werden. Die Entwicklung an den Weltbörsen folgt dem klassischen Muster "Climbing up the wall of worries" das heißt, die Höchstkurse werden genau und mit viel Skepsis beurteilt. Es gibt noch immer eine große Anzahl potentieller Käufer, die sich derzeit zwar nicht engagiert haben, mittelfristig aber für weiter steigende Kurse sorgen dürften.

Computer Associates konnte beim Gewinnausweis für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres (Ende: 30. September 1996) mit 59 Cent Gewinn je Aktie die durchschnittliche Gewinnerwartung von 57 Cent übertreffen. Für das laufende, im März 1997 endende Geschäftsjahr erwarten die Analysten zirka 2,5 Dollar Gewinn je Aktie, für das kommende Jahr werden 3,11 Dollar geschätzt.

Sowohl unter Ertrags- als auch Substanzaspekten (hervorragende Bilanzqualität) bleibt CA weiter aussichtsreich. Die Nettomarge vor Steuern, bezogen auf den Umsatz, kletterte im Berichtsquartal auf 38 Prozent. Für das kommende Jahr wird mit einer durchgängigen Marge von 39 Prozent geplant. Wegen der hohen Gewinne, die insbesondere bei Technologieaktien in den vergangenen Monaten angefallen sind, können defensive Anleger die Position mit Hilfe von Put-Optionen (Verkaufsoptionen) absichern. Die Gartner Group erwartet, daß CA bis zur Jahrhundertwende ein stabiler Anbieter bleibt, der abgesehen von einigen Ausnahmen die Attacken der Konkurrenz erfolgreich abwehrt. Auf längere Sicht erscheint CA also als interessante Anlage.

* Arnd Wolpers ist Geschäftsführer der Vermögensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüberhinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere kursschwankungen gekennzeichnet.