Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.07.1999 - 

Mittelstandsoffensive fortgeführt

Integral-Anwender sollen auf Psipenta migrieren

MÜNCHEN (CW) - Die Berliner Psipenta GmbH, Anbieter der gleichnamigen Enterprise-Resource-Planning-(ERP-)Lösung für die mittelständische Fertigungsindustrie, beabsichtigt die Übernahme der Integral Datentechnik GmbH aus Kaiserslautern. Der Merger wird Psipenta 350 Neukunden bescheren.

Laut Integral-Geschäftsführer Hans-Joachim Neuberger habe man die Wahl gehabt, die eigene ERP-Lösung "Indios" auf objektorientierter Basis neu zu entwickeln oder sich einem großen Partner mit moderner Softwaretechnik anzuschließen. Die Entscheidung zur Fusion mit Psipenta und damit zur Einstellung von Indios sei deshalb leicht gefallen, da sich beide ERP-Lösungen für die gleiche Zielgruppe der mittelständischen Maschinen- und Anlagenbauer eignen. Neuberger geht davon aus, daß die meisten der 350 Indios-Anwender, von denen ohnehin schon viele eine modernere Software-Architektur angemahnt hätten, in den nächsten drei bis vier Jahren migrieren werden. Unterstützung komme dabei von beiden Herstellern sowie von Integrals Partnern. Die Pflege des Altsystems über diesen Zeitraum hinweg sei garantiert.

Außerdem kann sich Neuberger vorstellen, daß spezielle Indios-Module wie das Management-Informationssystem mit den Entwicklungswerkzeugen von Psipenta umgeschrieben und ergänzt werden. Integral bleibe mit Namen und Mannschaft bestehen und werde sich künftig um Vertrieb und Produkteinführung von Psipenta kümmern.

Für die Berliner reiht sich die Übernahme in ihre Mittelstandsoffensive "Millennium" ein, die sich an Unternehmen aus der diskreten Fertigungsindustrie richtet und dort die Ablösung von Altsystemen forciert. Psipenta-Chef Hans-Werner Weber kündigte an, daß im Rahmen dieser Strategie weitere Akquisitionen in Deutschland und Europa unmittelbar bevorstünden.