Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.06.1998 - 

Anatol bei der Hypo

Integration mit Java in der Praxis

12.06.1998

Das neue Risk-Management-System "Anatol" der Bayerischen Hypo-Bank basiert auf der Client-Seite zu großen Teilen auf moderner Intranet-Technologie. In diesem umfangreichen System kommen unterschiedliche Softwarekomponenten zum Einsatz. Teilweise handelt es sich dabei um Standardsoftware, teilweise um vorhandene Legacy-Systeme. Einige Teile der Gesamtlösung werden von Grund auf neu entwickelt. Vor einem solchen Hintergrund kommt der Integration existierender Softwarekomponenten und Datenbestände besondere Bedeutung zu.

Für die Anatol-Anwender fordert Jürgen Dedorath, Projektleiter der Hypo-Bank, daher die durchgängige Nutzung der Intranet-Technologie: "Der Browser als einheitlicher Zugang zum Gesamtsystem bietet unschätzbare Vorteile, sowohl für die Implementierung als auch die spätere Nutzung".

Die zukünftigen Anatol-Nutzer erhalten somit eine ergonomische und einheitliche Benutzeroberfläche. Die im Hintergrund agierende Client-Server-Architektur mit ihren verschiedenen heterogenen Back-end-Systemen bleibt dabei völlig unsichtbar. Bei zukünftigen Skalierungen der Gesamtarchitektur muß der Client nicht verändert werden.

Hierauf bauend lassen sich intensiv die vielfältigen Möglichkeiten der Browser-Clients nutzen, insbesondere zur Visualisierung von Ergebnisdaten. Große Bedeutung innerhalb des Gesamtprojektes besitzen daneben die auf Mainframe und dezentralen Servern vorhandenen Datenbestände. "Die nahtlose Integration bedeutet für uns langfristige Investitionssicherung", erklärt Dedorath.

Als probates Mittel für Anatol erwies sich die Java-Technologie. Sowohl seitens der Anwender als auch der Betreiber und Administratoren des neuen Anatol-Systems bietet die Java-Intranet-Lösung erheblichen Mehrwert. Viele der Nachteile der voneinander abgekoppelten Altsysteme konnte die neue Lösung vermeiden. Erst die integrativen Effekte der Java-Lösung machten einige Synergieeffekte sowie das grundsätzlich effizientere Abarbeiten der Geschäftsprozesse möglich.