Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.03.2006

Intel bringt Stromspar-Xeon

Der bislang unter dem Codenamen "Sossaman" bekannte Dual-Core-Chip heißt nun wie erwartet offiziell "Xeon LV" und benötigt maximal 31 Watt. Die Server-CPU soll damit nur ein Fünftel bis ein Drittel so viel Leistung aufnehmen wie das Standardprodukt. Die Variante mit 1,6 Gigahertz Taktrate kostet 209 Dollar, eine schnellere Version mit 2 Gigahertz schlägt mit 423 Dollar zu Buche (jeweils bei Abnahme von 1000 Stück).

Der Xeon LV basiert auf dem Notebook-Prozessor "Core Duo" (Yonah), ist aber so modifiziert, dass er in Dual-Prozessor-Systemen läuft und ECC-Speicher (Error-Correcting Code) unterstützt. Allerdings hat er einen kleinen Nachteil: Er besitzt keinerlei 64-Bit-Erweiterungen, sondern ist ein reiner 32-Bit-Prozessor. Doch das dürfte für die Systeme, auf die er abzielt, kein allzu großes Problem darstellen, denn für voluminöse Datenbankanwendungen ist er ohnehin nicht gedacht.

Einsatz in Spezialgeräten

Dennoch war dies ein Grund für den PC-Server-Marktführer Hewlett-Packard, keine Maschinen mit der ersten Generation des Xeon LV anzubieten. Allerdings plant HP einige Spezialgeräte für den Telco-Markt damit auszustatten. IBM wird den Chip in Einschüben für sein "Blade-Center"-Chassis anbieten. (tc) u