Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.09.1992 - 

Sichert Daten von Server und Client

Intel bringt vorkonfigurierten Backup-Server für Novell-LANs

FRAMINGHAM (IDG) - "Datensicherung im LAN soll automatisiert und zentralisiert erfolgen sowie idiotensicher sein", konstatiert LAN-Spezialistin Cheryl Curryd, Housten. Diesem Anspruch versucht Intel, mit dem neuen Backup-Server "Storage Express" gerecht zu werden. Die kombinierte Hard- und Softwarelösung für Netware-Netze kommt bereits vorkonfiguriert auf den Markt, sichert automatisch und läßt sich zentral verwalten.

Als "Plug-and-Play"-System bezeichnet die CW-Schwesterpublikation "Computerworld" den neuen Intel-Server. Die Hardware besteht aus einem intelligenten Controller mit Intel-486-CPU, einem 32-Bit-Interface sowie einem SCSI-2-Controller. Bei den Datenträgern kann sich der Anwender zwischen 200-MB- und 500-MB-Festplatten oder 2,2-GB- und 5-GB-Bandlaufwerken (EXB-8500 oder EXB-8200 von Exabyte) entscheiden. Die Peripherie-Ports sind bereits für den Anschluß von USV-Anlagen und Etikettendrucker vorbereitet.

Softwareseitig verfügt die Lösung über "Netware Runtime" von Novell und NLMs. Ferner ist ein Backup-Programm installiert, das gemeinsam von Intel und Cheyenne Software entwickelt wurde. In bezug auf die Benutzerschnittstelle hat Intel den Informationen zufolge auf eine Windows-Anwendung von Microsoft zurückgegriffen, die maßgeschneiderte Software für Datensicherung und -restauration führt unter anderem selbständig Routinewartungen durch und erstellt auch Diagnosen auf System-Level.

Aus der Mitteilung geht ferner hervor, daß sowohl Daten von Servern als auch von OS/2-, DOS- und Windows-Clients gesichert werden. Das Management erfolgt beim Einsatz mehrerer Storage-Express-Server ebenfalls von einer zentralen Konsole aus.