Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.02.2002 - 

Hyper-Threading erhöht Verarbeitungstempo

Intel forciert Server mit Doppel-CPU

MÜNCHEN (CW) - Intel erwartet die Umsetzung der Chiptechnik "Hyper-Threading" in Mehrprozessor-Servern noch in diesem Quartal.

Das im vergangenen Herbst auf dem Entwicklerforum in San Jose vorgestellte Chipdesign Hyper-Threading für 32-Bit-"Xeon"-CPUs sollen Kunden bereits in diesem Frühjahr als Zwei- oder Mehrprozessor-Server erwerben können. Dazu legt der Chipfabrikant ein "Early Access Program" (EAP) auf, das es Entwicklern erleichtern soll, sich auf Hyper-Threading sowie Intels "Netburst"-Mikroarchitektur einzustellen.

Hyper-Threading-Prozessoren enthalten zwei logische Prozessoren mit IA-32-Registern auf einer CPU (siehe CW 37/01, Seite 29). Damit können sie Daten aus zwei unterschiedlichen Anforderungen gleichzeitig verarbeiten. Intels "Netburst"-Mikroarchitektur dient ebenfalls der schnelleren Verarbeitung. So werden etwa über eine "Rapid Engine" wiederkehrende Rechenoperationen wie Addition und Subtraktion automatisiert und die eigentliche CPU entlastet.

Voraussetzung für Hyper-Threading ist, dass die Anwendungen über Multithreading-Funktionalität verfügen. Intel hilft den interessierten Entwicklern beim Optimieren der Programme. Dazu wurde das EAP-Programm aufgelegt, das unter anderem auch Werkzeuge wie Compiler oder Libraries bereitstellt. (kk)