Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.09.2000 - 

Hersteller bekommen bis zu 70 Dollar pro PC

Intel gewährt Rabatt für Rambus-Unterstützung

MÜNCHEN (CW) - Intel will PC-Hersteller mit Rabattzahlungen für jeden Computer belohnen, der mit Pentium-IV-Prozessor - und damit zwangsläufig mit teurem Rambus-Speicher - ausgeliefert wird.

Chiphersteller Intel zieht alle Register, um seinem Pentium-IV-Prozessor, der zurzeit nur mit teurem Rambus-Speicher arbeitet, den steinigen Weg in den Markt zu ebnen. Nach einem Bericht des amerikanischen Marktforschungsinstituts Inquest Market Research erhalten Computerhersteller im vierten Quartal dieses Jahres 70 und im ersten Quartal 2001 noch 60 Dollar für jeden PC, der mit einer Pentium-IV-CPU sowie Rambus-Speichermodulen verkauft wird. Danach soll das Rambus-Rabattprogramm auslaufen - noch rechtzeitig, bevor Intels "Brookdale"-Chipsatz auf den Markt kommt. Dieser soll dann den Einsatz des neuen Pentiums mit kostengünstigerem DDR-(Double-Data-Rate-)Speicher erlauben.

Inquest-Analyst Bert McComas wertet Intels Rabatt-Initiative als ungewöhnlichen, jedoch positiven Schritt: Immerhin gestehe der Halbleiterproduzent damit ein, dass die unverhältnismäßig hohen Kosten des Rambus-Speichers ein ernsthaftes Problem darstellten. Allerdings decke die Prämienzahlung voraussichtlich nur etwa ein Drittel der Preisdifferenz zwischen SDRAM- und RDRAM-Speicher, so der Inquest-Analyst. Intel hat bislang zu dem Bericht nicht Stellung genommen.