Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Neuer VLSI-Controller enthält das Protokoll:


19.03.1982 - 

Intel-Knoten verbilligt Ethernet

AMSTERDAM (VWD) - Eine kostengünstigere Nutzung des lokalen Netzwerkes "Ethernet" der Xerox Corporation soll durch einen Ethernet-Controller ermöglicht werden, den die Intel Corporation noch im Herbst 1982 in "Musterstückzahlen" anbieten will.

Der Controller besteht nach Angaben des Unternehmens aus VLSI-Komponenten, in denen das gesamte Ethernet-Protokoll mit Ausnahme der physikalischen Ebene implementiert ist. Man schätzt bei Intel den Preis der elektronischen Komponenten auf 30 bis 40 Dollar, die Kosten für einen mit dieser Technologie ausgestatteten Knoten auf 120 bis 150 Dollar, meldet VWD. Voraussetzung sei allerdings, daß sich der Markt den Intel-Vorstellungen entsprechend entwickelt. Die Preise für eine "konventionelle" Ethernet-Ankopplung aus VLSI-Controller und separatem Transceiver könnten noch verkleinert werden.

Durch Führung des Ethernet-Kabels durch die Geräte und Integration des Transceivers in das Gehäuse könnten die Aufwendungen je Knoten auf 30 bis 50 Dollar gesenkt werden, hat der Halbleiterhersteller errechnet. Transceiver-Gehäuse und Netzteil würden nämlich in diesem Fall wegfallen. Der Einsatz von Multiplexern und der Anschluß von Terminals über RS232-Schnittstellen an einen gemeinsamen Knoten berge eine weitere Chance, in der Mechanik des Übertragungssystems Kosten zu sparen. Aber auch der Preis des Ethernet-Chips könne durch neue Applikationen und höhere Stückzahlen verringert werden, meint Intel. Zusammen mit anderer Elektronik sieht der Halbleiteranbieter beispielsweise die Möglichkeit eines Einsatzes des Ethernet-Prinzips CSMA/CD bei Personal Computern, um ein rechnerinternes lokales Netz aufzubauen und den Stationsprozessor mit Peripherie für die blockweise Übermittlung von Daten zu verbinden.