Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.03.2002 - 

Xeon-Multiprozessor in den Startlöchern

Intel lässt Foster von der Leine

MÜNCHEN (CW) - Brancheninsidern zufolge ist es soweit: Intel wird in dieser Woche die Highend-CPU "Xeon MP", die aktuellste Version seines "Foster"-Server-Chips für Vier- und Mehr-Wege-Systeme, offiziell präsentieren.

Der Xeon-MP (MP = Multiprocessor) basiert wie der Pentium 4 auf Intels "Netburst"-Mikroarchitektur, soll aber über Server-spezifische Verbesserungen - etwa einen 1 MB großen On-Chip-Level-3-Cache - verfügen. Laut firmennahen Quellen wird der jüngste, für symmetrisches Multiprocessing (SMP) geeignete Spross in Intels Server-Chipfamilie mit Taktraten von 1,4, 1,5 und 1,6 Gigahertz debütieren. Für den Einsatz in Midrange- und Backend-Systemen ab vier Prozessoren konzipiert, wird der Neue Intels Xeon-Produktlinie nach oben hin erweitern, wohingegen der kürzlich vorgestellte 2,2-Gigahertz-Xeon "Prestonia" für Ein- und Zwei-Wege-Systeme dem Lowend-Server-Segment Beine machen soll.

Die ersten Schritte in sein Chipleben wagte der Xeon XP auf IBMs "X360"-Server. Die als Vier-Wege-System ausgelegte Maschine ist - zumindest inoffiziell - bereits seit Ende 2001 auf dem Markt.

Mit von der Partie ist ferner Unisys. Mit 32 Xeon-Chips bestückt, soll das neue " ES7000/200"-Modell um bis zu 20 Prozent schneller sein als sein Vorgänger. Ferner soll der Neue auch den Parallelbetrieb von 64-Bit-CPUs der Itanium-Klasse meistern. Mit der neuen Selbstheilungstechnik "Server Sentinel" hofft das Unternehmen darüber hinaus, IBMs viel zitiertem "E-Liza"-Pendant Paroli bieten zu können. Die Preise für die Unisys-Flitzer sollen zwischen 100000 und einer Million Dollar liegen. (kf)