Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Mobiler Pentium III in 0,13-Mikrometer-Technik


10.08.2001 - 

Intel lässt Tualatin von der Leine

MÜNCHEN (CW) - Intel hat die Verfügbarkeit des neuen mobilen Pentium III bekannt gegeben. Die Notebook-CPU, die bislang unter dem Codenamen "Tualatin" gehandelt wurde, ist der erste Chip des Halbleiterherstellers, der im 0,13-Mikrometer-Verfahren gefertigt wird.

In fünf Varianten mit Taktraten zwischen 866 Megahertz und 1,13 Gigahertz ist der "Mobile Pentium III Prozessor-M" erhältlich.

Das bei der M-Serie von Intel erstmals angewandte 0,13-Mikrometer-Fertigungsverfahren soll die Produktion kostengünstigerer, deutlich kleinerer Chips ermöglichen. Laut Intel unterstützen die Tualatin-CPUs im Vergleich zu herkömmlichen 0,18-Mikrometer-Chips nicht nur höhere Taktraten, sondern zeichnen sich auch durch geringere Abwärme und niedrigere Leistungsaufnahme aus. Gegenüber seinem Vorgänger soll der Mobile Pentium III-M handfeste Vorteile aufweisen: So hat Intel dem Chip einen auf 512 Kilobyte erweiterten Level-2-Cache spendiert und den Frontside-Bus auf 133 Megahertz beschleunigt. Zudem ermöglicht die geringere Strukturbreite eine Kernspannung von lediglich 1,4 Volt. Im "Enhanced-Speedstep"-Betrieb schaltet der Prozessor auf 733 Megahertz bei 1,15 Volt zurück, im neuen Stromsparmodus "Deeper Sleep" soll er sogar mit bescheidenen 0,85 Volt auskommen. Der Enhanced-Speed-Step-Modus, eine verbesserte Version von Intels Stromspartechnik, soll es Prozessoren ermöglichen, je nach Rechenlast dynamisch zwischen verschiedenen Taktraten und Kernspannungen umzuschalten. Bislang mussten Anwender manuell zwischen zwei Speedstep-Modi wechseln.

In einer Abnahmemenge von 1000 Stück kostet der aktuelle mobile Pentium III zwischen 247 und 625 Dollar. Eine ganze Reihe von PC-Herstellern haben bereits Produkte auf Basis der neuen Intel-CPU angekündigt: Zur künftigen Tualatin-Gefolgschaft zählen unter anderen Hewlett-Packard, Dell, Compaq und Toshiba America.

Intel will künftig auch Desktop- und Server-Prozessoren sowie Flash-Speicher-Produkte im 130-Nanometer-Verfahren fertigen. In Kürze soll Pentium III mit Taktraten von 1,2 und 1,13 Gigahertz für den Einsatz in Small-Form-Faktor-PCs lieferbar sein. Ein 1,13-Gigahertz-Pentium-III für Ein- und Zwei-Wege-Server ist laut Intel bereits seit Mai auf dem Markt. Testmuster erster 130Nanometer-Flash-Produkte will Intel ebenfalls bis zum Jahresende vorstellen. Im Lauf des vierten Quartals soll auch die 0,13-Mikrometer-Migration der Desktop-Varianten des Pentium 4 beginnen. Der erste mobile Pentium 4 auf Basis der neuen Technik soll Anfang 2002 mit Taktraten um 1,5 Gigahertz sein Debüt feiern.