Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.01.2007

Intel launcht neuen WLAN-Chip

Nach Verabschiedung des zweiten Entwurfs für den neuen WLAN-Standard 802.11n hat Intel eine eigene Lösung eingeführt, die schon im Februar mit den ersten Notebooks ausgeliefert werden soll.

Von Klaus Hauptfleisch

Obwohl eine endgültige Verabschiedung des neuen WLAN-Standards 802.11n noch aussteht, hat Intel am 23. Januar 2007 bereits eine entsprechende Komponente für Centrino-Notebooks freigegeben. Asus hat sie im zweiten Lamborghini-Notebook "VX2" schon verbaut. Andere Hersteller wie Acer und Toshiba wollen Notebooks mit dem superschnellen WLAN zusammen mit dem neuen Betriebssystem Microsoft Windows Vista ebenfalls Ende Januar/Anfang Februar auf den Markt bringen. Intel hat den neuen Wi-Fi-Chip mit dem Codenamen "Kedron", der dem vorläufigen Standard 802.11n entsprechen soll, unter dem Namen "Intel Next-Gen Wireless-N" vorgestellt.

Im Vergleich zu anderen 802.11n-Lösungen soll die Intel-Komponente eine bis zu fünfmal so hohe Leistung und doppelte Reichweite sowie bis zu eine Stunde an zusätzlicher Akku-Laufzeit bringen. Der ursprünglichen In-tel-Roadmap zufolge sollte die Kedron-Einführung zeitgleich mit dem Launch der neuen Note- book-Plattform "Santa Rosa" (Wechsel auf 800-MHz-Front-Side-Bus) im zweiten Quartal 2007 erfolgen.

Lösungen sind proprietär

Mit der Markteinführung der neuen Wi-Fi-Technologie will Intel unter dem Programm "Connect with Centrino" auch die Kompatibilität zu künftigen Wi-Fi-Access-Points und den älteren Funkstandards 802.11 a/b/g sicherstellen. Da alle derzeitigen Lösungen einschließlich der neuen von Intel proprietär sind, kann nicht garantiert werden, dass heute bereits gekaufte Geräte dem endgültigen Standard entsprechen werden.