Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.12.1997 - 

Katmai-Prozessor soll Deschutes ablösen

Intel legt Pläne für Pentium-II-Nachfolger offen

Noch ist der Übergang von der Pentium- zur Pentium-II-Architektur nicht abgeschlossen, da spricht man bei dem Chipkonzern in Santa Clara, Kalifornien, schon von den nächsten und übernächsten Prozessorgenerationen. Voraussichtlich Anfang 1999 soll die vierte Generation der P6-Architektur (Codename Katmai), die mit dem Pentium Pro begann, das Licht der Öffentlichkeit erblicken.

Die Katmai-Chips werden demzufolge mit einem erweiterten MMX-Befehlssatz ("MMX2") in unterschiedlichen Varianten, darunter ein Modell mit 512 KB Level-2-Cache, vermarktet werden. Bereits im Januar oder Februar 1998 wird Intel den ersten Deschutes-Prozessor vorstellen, berichten dem Unternehmen nahestehende Quellen. Dabei soll es sich um einen Pentium-II-Chip handeln, der in 0,25-Mikrometer-Technik produziert wird. Der Prozessor arbeitet den Angaben zufolge mit einer Taktrate von 333 Megahertz und paßt in den Slot-1-Sockel des Pentium II. Im April oder Mai sollen 350- und 400-Megahertz-Varianten folgen sowie 233- und 266-Megahertz-Chips für Notebooks (siehe Tabelle). Zu diesem Zeitpunkt ist auch die Freigabe des 440BX-Chipsatzes vorgesehen, der unter anderem Synchronous-DRAM- (S-DRAM-) und Accelerated-Graphics-Port- (AGP-)Komponenten unterstützt. Damit verbunden sei eine deutliche Leistungssteigerung von Rechnersystemen, glaubt der Dataquest-Analyst Nathan Brookwood, da das 440BX-Chipset eine Bustaktrate von 100 Megahertz unterstütze.

Weitere Leistungszuwächse sind im Juni oder Juli 1998 mit 350- und 400-Megahertz-Deschutes-CPUs zu erwarten. Die Chips werden für den überarbeiteten "Slot-2"-Sockel ausgelegt sein und voraussichtlich bis zu 2 MB Level-2-Cache unterstützen. Mit der gleichzeitigen Verfügbarkeit des "450NX"-Chipsets ließen sich dann bis zu vier Slot-2-CPUs in High-end-Workstations oder Servern parallel betreiben. In der zweiten Jahreshälfte 1998 sollen sich sowohl Slot-1- als auch Slot-2-basierte CPUs bis auf 450 Megahertz takten lassen. Der 440BX-Chipsatz wird dann um die Unterstützung der IEEE-1394-Schnittstelle erweitert.