Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.06.1997 - 

133-Megahertz-MMX-Pentium vorgestellt

Intel plant für 1998 schnellere CPUs für portable Rechner

Da bereits die 150- und 166-Megahertz-Varianten des erweiterten MMX-Pentiums für mobile PCs erhältlich sind, wird in diesem Monat allerdings zunächst die Palette nach unten hin abgerundet. Ein neuer MMX-Chip mit 133 Megahertz Prozessortakt soll der vor allem vom Marketing gelobten Multimedia-Technik auch im unteren Preisbereich zum Durchbruch verhelfen.

Bis zum September soll dann der im 0,25-Mikrometer-Prozeß hergestellte MMX-Pentium (Codename "Tillamook") verfügbar sein. Die ersten Varianten sollen mit Taktfrequenzen von 200 beziehungsweise 233 Megahertz ausgeliefert werden und zunächst in High-end-Portables zum Einsatz kommen. Ein 300-Megahertz-Modell ist für das zweite Quartal 1998 geplant. Gleichzeitig wird dann auch der Tillamook-Chip in einer 166-Megahertz-Version gebaut, er soll nach dem Wunsch von Intel bereits zur Jahresmitte das untere Marktsegment dominieren. Die 0,25-Mikrometer-Technik soll den neuen Chips vor allem Vorteile beim Stromverbrauch bringen. Laut Hersteller wird der 166-Megahertz-Tillamook nur etwa 50 Prozent der Energie benötigen, die ein aktueller 166-Megahertz-MMX-Pentium beansprucht.

Neben der bekannten "Tape-Carrier-Package"-(TCP)-Bauweise werden alle neuen Chips auch im neuen Formfaktor "Intel Mobile Module" (MMO) geliefert, der vor allem für OEMs entscheidende Vorteile bringen soll. Ein MMO besteht aus einer 10 x 6,4 x 1 Zentimeter großen Karte, die in einem Steckplatz der Hauptplatine Platz findet. Neben der eigentlichen CPU enthält das Modul 256 oder 512 KB Level-2-Cache und einen Teil des Chipsatzes "430TX".