Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.02.2000 - 

Neuheiten auf dem Intel Developer Forum

Intel protzt mit 1,5 Gigahertz und lässt Server vom Stapel

MÜNCHEN (CW) - Intel hat sein Developer Forum für eine Reihe von Ankündigungen und Produktvorstellungen genutzt. Neben einem der mittlerweile gewohnten Megahertz-Rekorde fanden auch die IA-64-Architektur und neue E-Commerce-Server Beachtung.

Das Megahertz-Spektakel, das sich die beiden Kontrahenten AMD und Intel seit einigen Monaten liefern, hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Offenbar getrieben durch die regelmäßigen Erfolgsmeldungen von AMD, hat Intel letzte Woche auf dem Intel Developer Forum in Palm Springs, Kalifornien, einen Pentium der nächsten Generation mit 1,5 Gigahertz Taktfrequenz demonstriert. Das gezeigte Prozessordesign mit dem Codenamen "Willamette" wird allerdings erst in der zweiten Jahreshälfte Marktreife erlangen und soll dann zunächst in der Ein-Gigahertz-Version erscheinen.

Ein weiteres Highlight der Intel-Veranstaltung war die Vorführung etlicher 64-Bit-Systeme, die auf der IA-64/Itanium-Architektur basieren. Als Farce erwies sich allerdings die vermeintliche Vielfalt, die die illustre Herstellerrunde Hewlett-Packard, NEC, Fujitsu, Compaq, Dell und IBM suggerierte. Die Server unterschieden sich zwar äußerlich, gehörten aber alle Intel und glichen sich im inneren Aufbau wie ein Ei dem anderen. Tatsächlich handelte es sich dabei um "Software Development Vehicles" (SDVs), die von den Herstellern für die Portierung von Software und Komponenten auf eine neue Plattform benutzt werden. Einige Branchenkenner werteten den Umstand als schlechtes Vorzeichen für die von Intel noch in diesem Jahr beabsichtigte Premiere der 64-Bit-Architektur.

Viel Aufmerksamkeit konnte Intel auch mit der Vorstellung seiner Internet-Server-Linie unter der neuen Marke "Netstructure" auf sich ziehen. Die derzeit sieben Server für jeweils spezielle Einsatzzwecke sollen E-Commerce-Transaktionen und Online-Verbindungen beschleunigen.