Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Bis zu 6.000 Stellen betroffen


22.01.2009 - 

Intel schließt fünf Standorte

Vor dem Hintergrund der schwierigen Marktsituation wird Intel fünf ältere Standorte schließen. Von den Schließungen werden 5.000 bis 6.000 Arbeitsplätze betroffen sein. Einigen der Betroffenen sollen Stellen in anderen Intel-Standorten angeboten werden. Der Chiphersteller beschäftigt insgesamt etwa 84.000 Arbeiter.

Vor dem Hintergrund der schwierigen Marktsituation hat sich Intel entschlossen, fünf ältere Standorte aufzugebgen. Von den Schließungen werden nach Angaben des in Santa Clara im US-Bundesstaat Kalifornien ansässigen Unternehmens vom Mittwoch 5.000 bis 6.000 Arbeitsplätze betroffen sein. Einigen der Betroffenen sollen Stellen in anderen Intel-Standorten angeboten werden. Der Chiphersteller beschäftigt insgesamt etwa 84.000 Arbeiter.

Der Branchenprimus will Testanlagen in Malaysia und auf den Philippinen sowie Produktionsstätten in Oregon sowie Santa Clara in den USA schließen.

Intels Gewinn im vierten Quartal 2008 ist bereits um rund 90 Prozent auf 234 Millionen Dollar eingebrochen ist. Belastend wirkte dabei eine Abschreibung von eienr Milliarde Dollar im Geschäftsbereich für mobilen Internetzugang mit der WiMax-Technolgie. Der Umsatz schrumpfte im Schlussquartal um 23 Prozent auf 8,23 Milliarden Dollar. Außerdem gab das Unternehmen keinen formalen Ausblick für das erste Quartal 2009 ab. (Dow Jones/rw)