Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.06.1997 - 

PC-Hersteller können billigere Notebooks anbieten

Intel senkt wegen stärkerer Konkurrenz die Chip-Preise

Intel-Verantwortliche gaben weder zu der drastischen Preissenkung noch zu dem neuen Prozessor eine Stellungnahme ab. Ursprünglich hatte Intel angekündigt, den Preis für die 200-Megahertz-Variante des Pentium-MMX-Chips von 492 "nur" auf 335 Dollar zu reduzieren.

Analysten wie Mario Morales von der IDC erklären sich Intels aggressive Strategie mit dem Wunsch, den Preis für PCs unter die 1000-Dollar-Marke zu drücken. Auf diese Weise könne man gegen das von Firmen wie Sun, Oracle und IBM vertretene Konzept der Network Computer (NCs) antreten.

Ein weiterer Grund, den auch Morales anführt, dürfte sein, daß Intel sich zunehmend mit der Konkurrenz von Prozessorschmieden wie Advanced Micro Devices (AMD), Cyrix, IBM (mit einer Cyrix-Lizenz) oder Newcomern wie der Centaur Technology Inc. konfrontiert sieht. Auch von der Rise Technology Company, der Transmeta Corp. und der Metaflow Technologies Inc. könnten, wenn sich in der Branche kursierende Gerüchte bewahrheiten, Konkurrenzdesigns zu Intels Prozessoren auf den Markt kommen.

Weitere Nachlässe sind zu erwarten

Darüber hinaus arbeitet ein Rest-Entwicklerteam der Exponential Technology Inc. angeblich auch an einem Chip, der Intel-kompatibel sein soll. Exponential hatte einige Bekanntheit erlangt, als es sehr leistungsfähige Power-PC-RISC-Prozessoren anzubieten versprach, die Apple in seinen Macintosh-Systemen einzusetzen plante. Allerdings konnte Exponential nie Prozessoren zur Marktreife bringen, die die avisierte Rechenleistung tatsächlich erbrachten.

Der Preis des 120-Megahertz-Pentium-MMX-Prozessors für Notebooks dürfte laut Aussagen von Gerry Purdy, President und Chief Executive Officer (CEO) des Marktforschungsunternehmens Mobile Insights, bei 177 Dollar liegen. Tragbare Rechner könnten damit schon ab rund 1500 Dollar angeboten werden, rechnet sich Intel aus. Insidern zufolge könnte der Preis der CPU im vierten Quartal dieses Jahres sogar auf etwa 100 Dollar fallen.