Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.01.1997 - 

Pipeline

Intel setzt künftig auf Rambus DRAM

Chipkönig Intel hat als künftige Technologie für den PC-Arbeitsspeicher den sogenannten Rambus Dynamic Random Access Memory auserkoren. Diese neue Art von Arbeitsspeicher wird vermutlich 1999 beginnen, Synchronous DRAM (SDRAM) allmählich zu verdrängen. Bereits für 1997 erwartet Intel einen Wechsel auf mit 66 Megahertz getaktete SDRAM-Bausteine, und schon 1998 müssen die Speicherchips 100 Megahertz Taktfrequenz aushalten, um mit der schnelleren Geschwindigkeit der Prozessor-Busse mitzuhalten. Über diese Taktrate kommt die SDRAM-Technik allerdings nicht mehr hinaus. "Synclink"-DRAM ist zwar vielversprechend, befindet sich allerdings noch in der Entwicklungsphase. Rambus DRAM läuft bereits mit Taktfrequenzen von 600 Megahertz und wird seit geraumer Zeit in Stückzahlen ausgeliefert, vor allem in der "Nintendo-64"-Spielekonsole.