Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.03.2008

Intel sieht im 1Q starken Preisverfall bei NAND-Speicherchips

Von Riva Richmond DOW JONES NEWSWIRES

Von Riva Richmond DOW JONES NEWSWIRES

NEW YORK (Dow Jones)--Die Preise für NAND-Speicherchips fallen nach Angaben der Intel Corp im ersten Quartal doppelt so schnell wie erwartet. Der Preissturz sei von einem Angebotsüberschuss bedingt, sagte der CEO des US-Technologiekonzerns, Paul Otellini, am Donnerstag. Der in Santa Clara ansässige Konzern ging für das erste Quartal 2008 von einem Preisrückgang von 27% im Vergleich zum Vorquartal aus. Dieser liege nun aber fast doppelt so hoch.

Der Preisverfall belastet nach Angaben von Otellini die Bruttomargen, da im ersten Quartal "viel mehr Produkte zu einem deutlich geringeren Preis" abgesetzt wurden. Zudem habe Intel den Wert seines Lagerbestandes nach unten korrigiert.

Am Montag revidierte der Technologiekonzern seinen Ausblick auf die Bruttomarge für das erste Quartal auf 53% bis 55% von 55% bis 57%. NAND-Flash-Speicherchips werden in Mobiltelefonen und digitalen Musikabspielgeräten verwendet. Bereits bei Bekanntgabe der Viertquartalszahlen im Januar hatte Intel-CFO Stacy Smith das Preisumfeld für NANDs als "größere Herausforderung dar, als wir dachten" bezeichnet.

Webseite: http://www.intel.com -Von Riva Richmond, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 - 297 25 111, unternehmen.de@dowjones.com (Don Clark vom Wall Street Journal hat zu diesem Artikel beigetragen.) DJG/DJN/ncs/cbr

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.