Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.03.1997 - 

Kommentar

Intel-Speak

Gerade hatten wir uns damit abgefunden, daß die Rechtschreibreform - unwillkommen zwar - kommt. Gemäkelt haben wir schon, den Sinn auch nicht so recht verstanden, schon neigten wir dazu, was heute noch gilt, auch morgen für gültig erklären zu wollen. Im Prinzip ist uns aber eigentlich egal, wieviel gleiche Konsonanten wann aufeinanderfolgen oder nicht, wir erklären das alles zum Kinderkram.

Wenn da nicht die Firma Intel wäre: Die hat offensichtlich Geschmack gefunden an dem rechten Gebrauch der Schreibe. Weswegen sie per Rundschreiben anzeigt, wie denn die Markenbezeichnung "MMX" zu verwenden sei und was man darunter bitte schön nicht zu verstehen habe.

Also: MMX ist als Markenbezeichnung beim Deutschen Patentamt niedergelegt und geschützt. MMX ist keine neue Technologie (aha), über die darüber hinaus keine anderen Firmen verfügen (daher weht der Wind!).

Auch sei MMX keine Abkürzung für Multimedia Extension, ein Begriff, der die Fähigkeiten von MMX darüber hinaus nicht zutreffend beschreibe. Hier stutzen wir, liegen uns doch Dutzende Pressemitteilungen von Intel vor, die MMX als Technologie benennen, um Multimedia- und Communications-Anwendungen erheblich zu beschleunigen.

Egal: Wir werden in Zukunft sowieso nur noch sagen, eine CPU habe Multimedia-Erweiterungen (das bieten bereits einige Prozessorhersteller) oder eben keine. Wir wissen aber nicht, ob das Wort Multimedia-Erweiterung nicht auch schon beim Deutschen Patentamt zum Schutz angemeldet wurde - von Intel. jm