Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.05.2006

Intel tauft neue Dual-Core-Chips

Seine neuen Prozessoren wird Intel als "Core 2 Duo" vermarkten.

Der bislang unter dem Codenamen "Conroe" gehandelte Desktop-Chip erscheint im Juli, sein Laptop-Pendant "Merom" folgt im August. Daneben wird es noch die Server-CPU "Woodcrest" geben, die aber schon im Juni herauskommen soll. Alle drei Prozessoren werden mit Strukturbreiten von 65 Nanometer gefertigt und verwenden die neue Core-Mikroarchitektur. Wenn sie am Markt sind, verwendet Intel diese für seine Consumer-, Gaming-, Notebook- und Business-Desktop-Linien.

Mit Core 2 Duo bezeichnet Intel jedenfalls sowohl den neuen Desktop- als auch den kommenden Notebook-Chip. Beide arbeiten mit zwei Kernen. Auf diese Technik setzen derzeit Chiphersteller, um bei höherer Energieeffizienz mehr Leistung aus ihren Prozessoren herauszuholen. Damit man Conroe und Merom unterscheiden kann, hängt der Hersteller noch einen fünfstelligen Code an, der näheren Aufschluss über die CPU-Eigenschaften bringt.

Sprechende Bezeichnungen

Die erste Stelle ist ein Buchstabe, der die Leistungsaufnahme kennzeichnet. Die Palette reicht von "U" für Ultra Low Voltage (unter 15 Watt) über "L" für Low Voltage (15 bis 24 Watt), "T" für Standard-Portables (25 bis 55 Watt) und "E" für Standard-Desktops (55 bis 75 Watt) bis hin zu "X" für Extreme (über 75 Watt). Danach folgen vier Zahlen, beim Conroe die Serien "4000" und "6000" und beim Merom "5000" und "7000". Diese sind nochmals untergliedert bezüglich der Eignung für Intel-Plattformen wie "Centrino" (Notebooks), "Viiv" (Home Entertainment) oder "vPro" (Business-Desktops).

Ein hochwertiger Desktop-Chip würde beispielsweise "Core2 Duo E6800" heißen. Seinen Highend-Prozessor für Spiele-Desktops tauft Intel außerdem um in "Core 2 Extreme". Diese Marke ersetzt die bisherige "Pentium D" und soll auch für künftige Vier- und Achtkern-Chips bestehen bleiben. (tc)