Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.04.1992 - 

Erstes Produkt im zweiten Halbjahr 1992

Intel und Conner: Gemeinsame Sache bei Flash-Speicher-Chips

MÜNCHEN (pi) - Gemeinsam wollen Intel und Conner Peripherals Halbleiter-Disks

entwickeln, die auf der Flash-Speichertechnologie basieren.

Diese Halbleiter-Disks werden als Solid State Disks (SSD) bezeichnet, da sich in dem Gehäuse keine mechanischen Teile wie Platten und Köpfe bewegen. Wie die Münchner Conner-Niederlassung mitteilt, soll das erste Flash-SSD-Produkt in der zweiten Jahreshälfte 1992 angekündigt werden.

Intel erkannte bereits 1988, als der erste Flash-Speicherbaustein vorgestellt wurde, die Möglichkeiten, die sich für mobile Computerapplikationen eröffnen, erklärt Richard Pashley, General Manager von Intels Speicherkomponenten-Division im kalifornischen Folsom. Durch dieses Abkommen hoffen die beiden Unternehmen, in einem Markt, der von Branchenbeobachtern als expandierend bezeichnet wird, eine bedeutende Rolle zu spielen. So prognostizieren die Dataquest-Analysten Flash-Speicher-Chips 1995 ein Umsatzvolumen von knapp 1,5 Milliarden Dollar (1991: 130 Millionen Dollar). Konservativer sind die

Schätzungen der In-Stat-Marktforscher, die bis 1995 mit einem Absatz im Wert von rund 1 Milliarde Dollar rechnen.