Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Lizenzen sollen kostenlos sein


16.08.1996 - 

Intel und Quantum wollen der IDE-Schnittstelle Dampf machen

"Ultra DMA/33" heißt der neue Standard. Sein Datendurchsatz soll 33 MB pro Sekunde erreichen können. Neben Quantum haben bereits IBM, Maxtor, Seagate und Western Digital sowie der Chiphersteller VIA Technologies ihre Unterstützung des neuen Protokolls bekanntgegeben. Die Standardisierung soll in den kommenden Wochen abgeschlossen werden. Im Oktober dieses Jahres wird das Protokoll dann dem ATA-Normenausschuß vorgelegt werden. Anbieter von Peripheriegeräten werden die Lizenz kostenlos erhalten. Ab Anfang 1997 dürften dann die ersten PC-Systeme mit der neuen Technologie erhältlich sein.

Neben der schnelleren Geschwindigkeit bietet Ultra DMA/33 auch eine erhöhte Datenintegrität. Dies wird laut Intel-Manager Eric Mentzer durch eine verbesserte Takttoleranz und den Einsatz einer zyklischen Blockprüfung (CRC) möglich. Der neue Standard ist abwärtskompatibel zu bisherigen ATA-Normen. Neue Festplatten mit Ultra DMA/33 können zusammen mit bereits existierenden ATA-Laufwerken betrieben werden, erreichen dann allerdings nur Datenübertragungsraten von 16,6 MB/s. Erst mit einer entsprechenden PCI-Adapterkarte kann die volle Leistung von 33 MB pro Sekunde ausgereizt werden.