Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.10.1997 - 

Hardwarepartner gibt Microsoft einen Korb

Intel unterstützt NCI beim Web-TV-Standard

Der Redmonder Softwaregigant versucht seit einiger Zeit und mit beträchtlichem Aufwand, selbst die Kontrolle über einen Standard für den wachsenden Markt des digitalen Fernsehens zu erhalten. Erst im Juni hatte Microsoft eine Milliarde Dollar in den viertgrößten US-Kabelnetzbetreiber Comcast Corp. investiert. Dem war der Kauf von Web-TV Networks für 425 Millionen Dollar vorangegangen. Microsoft will die Set-top-Boxen von Web-TV für den Internet-Zugang via Fernseher mit dem proprietären Betriebssystem Windows CE ausstatten.

Dieser Monopolisierungsversuch hat nach Berichten des "Wall Street Journal" stürmische Reaktionen unter den Wettbewerbern ausgelöst. NCI konnte in einer Abwehrschlacht zahlreiche Microsoft-Rivalen, darunter Netscape, Cisco und Thomson USA, für den eigenen Standard gewinnen. Zwar spielt Intel die neue Allianz als normalen Geschäftsvorfall herunter, wohl um den offenen Streit mit Microsoft zu vermeiden. Gleichzeitig betonen Unternehmenssprecher aber das Interesse des Chipherstellers an einer offenen Plattform beim digitalen Fernsehen.

Zusammen mit einem Dutzend weiterer Firmen haben die NCI-Gruppe und Microsoft kürzlich der Cable Television Laboratories Inc. (Cablelabs) jeweils eigene Vorschläge zur Etablierung eines Standards für das digitale Kabelfernsehen eingereicht. Cablelabs repräsentiert als Konsortium von Kabel-TV-Betreibern mehr als 85 Prozent der Kabelabonnenten in den USA. Die Organisation möchte nach eigenen Angaben Ende des Jahres über einen Standard entscheiden.