Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.01.1997 - 

Allianz mit Microsoft und Toshiba

Intel will mit ACPI die PC-Verwaltung vereinfachen

Das "Advanced Configuration and Power Interface" (ACPI) liegt als Spezifikation in der Version 1.0 vor. Der neue Standard ist plattformunabhängig und bietet eine Schnittstelle zu Kern-Energiesparfunktionen auf Registerebene sowie ein beschreibendes Interface für darüber hinausreichende, systemspezifische Hardware-Features. Er soll voll kompatibel zu bestehenden Energiespar- und Konfigurationssystemen (etwa Plug and play von Windows 95) sein. Die kompletten Details können unter http://www.teleport.com/acpi/ nachgelesen werden.

Als Kernfunktion ermöglicht ACPI entsprechend ausgestatteten Rechnern einen Stand-by-Modus, der alternativ zum kompletten Abschalten benutzt werden kann. Aus diesem Modus läßt sich ein Computer jederzeit sofort in den normalen Betriebszustand versetzen im Stand-by-Betrieb können zudem automatisierte Vorgänge ablaufen.

Weiterhin lassen sich im "Halbschlaf" des Computers angeschlossene Peripheriegeräte, etwa CD-ROM-Laufwerke, Netzwerkadapter, Festplatten und Drucker, ein- oder ausschalten, eine Steuerung angeschlossenen Audio- und Video-Equipments - Fernseher, Videorekorder oder Stereoanlagen - ist ebenfalls möglich. Damit sollen sich PCs einfacher in private Kommunikations- und Unterhaltungssysteme integrieren lassen.

Fast alle führenden Hersteller haben bereits ihre Unterstützung von ACPI angekündigt. Dazu gehören Acer, Compaq, Dell, Digital sowie Hewlett-Packard und Packard Bell-NEC. Auch eine Reihe von Komponentenherstellern, darunter National Semiconductor, Phoenix Technologies, Systemsoft und VIA Technologies, haben entsprechende Entwicklungen vor.