Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.10.2003 - 

Dr. Neuhaus stellt Produktfamilie Tainy vor

Intelligenter Datentransfer per GPRS

MÜNCHEN (CW) - Vier Geräte zur professionellen Übermittlung von Prozessdaten über den Mobilfunkstandard GPRS hat die Dr. Neuhaus Telekommunikation GmbH mit der Produktfamilie "Tainy" vorgestellt.

Die seit 1994 zur französischen Sagem Gruppe gehörende Dr. Neuhaus Telekommunikation GmbH mit Sitz in Hamburg hat sich mittlerweile auf die Kommunikation von Maschine zu Maschine (M-to-M) sowie Telemetrie spezialisiert.

Noch in den 90er Jahren war das Unternehmen ein Synonym für Modems "Made in Germany". Allerdings engagierten sich die Hamburger bereits damals, von der breiten Öffentlichkeit unbemerkt, im Bereich Datenfunk. So entwickelten sie 1992 erste Produkte für den Telekom-Datenfunkdienst "Modacom".

Die Tainy-Familie dient dagegen der professionellen Datenübertragung auf Basis des Mobilfunkstandards General Packet Radio Service (GPRS). Das keinem Zeittakttarif folgende GPRS betrachtet man bei Dr. Neuhaus als Alternative zu klassischen Standleitungs- oder Wählmodems: Da hier nach der tatsächlich übertragenen Datenmenge abgerechnet werde, ließen sich Online-Standleitungen einrichten. Sollte einmal kein GPRS-Netz zur Verfügung stehen, sind die Tainy-Produkte auch mit dem älteren Standard GSM nutzbar.

Die Datenübertragung per Funk kann etwa mit dem rund 730 Euro teuren "Tainy GPRS-RS232" erfolgen. Über eine serielle RS232-Schnitsttelle ist die nahtlose Integration in bestehende Infrastrukturen möglich, da das Gerät ein AT- beziehungsweise Wählmodem emuliert. Gleichzeitig wandelt es die Daten in TCP/IP-Pakete um, bevor es diese verschlüsselt über das GPRS-Handy-Netz überträgt. Die Hamburger empfehlen das Produkt für Telematik- und Telemetrieanwendungen, Fernwartung, Messtechnik oder Überwachung. Mit Hilfe des Funknetzes lassen sich auch Mobilgeräte überwachen sowie Maschinen, an deren Standplätzen keine klassischen Kommunikationsverbindungen vorhanden sind.

Eher für M-to-M-Anwendungen sind die ab Ende Oktober erhältlichen GPRS-Modems "Tainy GPRS-MOD/PRO" sowie "Tainy GPRS-VPN/LAN" konzipiert, für die zu Redaktionsschluss noch keine Preise feststanden. Mit dem Tainy GPRS-MOD/PRO können Unternehmen ihre Geräte, beispielsweise Geldautomaten oder Terminal-Clients wie Registrierkassen, auch an weit entfernten Standorten steuern. Sie haben dabei Zugriff auf alle relevanten Informationen, denn Statistik- und Verbindungsdaten werden über einen integrierten Web-Server angezeigt. Zudem lassen sich mit dem Gerät Dateien zwischenspeichern und später abrufen.

Veschlüsselte Funkverbindung

Speziell für die sichere Datenübertragung in der Industrie- und Finanzbranche ist dagegen das Tainy GPRS-VPN/LAN gedacht. Es wurde mit verschiedenen Sicherheits-Tools ausgestattet, wobei die IPsec-basierende VPN-Funktion und eine Verschlüsselung nach dem Verfahren 3DES für eine sichere Datenübertragung sorgen. Zudem schützt laut Anbieter eine integrierte Firewall Unternehmensnetze sowie die gesamte über das GPRS-Netz abgewickelte Datenkommunikation.

Für den Dauereinsatz in Fahrzeugen ist "Tainy GPRS-Car", das vierte Mitglied der Produktfamilie, ausgelegt. Das Funkmodem ist ebenfalls per AT-Kommandos ansteuerbar. (hi)