Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.06.1999 - 

Fehler in der CPU führt zu Problemen

Intels Pentium-Prozessor III versagt mit neuem Billig-Chipsatz

SAN FRANZISKO (IDG) - Intels jüngster PC-Prozessor Pentium III arbeitet in Kombination mit dem neuen Billig-Chipsatz "810" möglicherweise nicht korrekt. Das bestätigte der Hersteller auf Anfrage. Grund dafür ist ein Fehler im Prozessor.

Der Chipsatz 810 sei vor allem für sehr preisgünstige PCs mit "Celeron"-Prozessoren konzipiert, versucht man bei der kalifornischen Chipschmiede den Sachverhalt herunterzuspielen. Deshalb seien eventuelle Probleme kaum relevant. Firmensprecher Dan Francisco zufolge hängt das "Erratum" - so die von Intel bevorzugte Bezeichnung - mit den SIMD-Multimedia-Instruktionen im Pentium-III-Chip zusammen (SIMD = Single Instruction, Multiple Data).

Die Kalifornier haben für den MaskMovQ genannten Fehler zwar bereits ein Korrekturprogramm entwickelt. Dieses wurde jedoch nicht mit dem 810-Chipsatz getestet. "Wenn der Intel 810 in Kombination mit dem Pentium III eingesetzt wird, kann es zu unvorhersehbaren Ereignissen kommen, beispielsweise einem Hängen des Systems", räumte Fran- cisco ein.

Laut dem Intel-Sprecher ist das Chipset nicht für den Einsatz mit teureren Pentium-III-PCs vorgesehen. Trotzdem könne man nicht ausschließen, daß PC-Hersteller die Empfehlungen Intels nicht berücksichtigten, wenn sie etwa einen besonders billigen Pentium-III-Rechner auf den Markt bringen wollten.

Der fragliche Chipsatz besitzt unter anderem einen integrierten Grafik-Controller. Dadurch sollen die Gesamtkosten eines Rechners niedrig gehalten werden. Künftige Versionen der 800er Serie wie der Chipsatz "820" (Codename "Camino") werden laut Hersteller auch mit dem Pentium III fehlerfrei zusammenarbeiten.