Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.04.1989 - 

Kaum neue Produkte und geringes Besucherinteresse

Interdeck '89: DEC-OEMs blieben unter sich CW-Bericht, Martin Weinert

KARLSRUHE - Die Fachmesse Interdeck '89 für Hard- und Software und um die DEC-Welt ist für die meisten Aussteller enttäuschend verlaufen. Ihre Rechnung, von den Besuchern des parallel stattfindenden Jahrestreffen des DEC-Userclubs "Decus" zu profitieren, ging nicht auf. Dessen rund 1600 Gäste schauten allenfalls in den Pausen ihrer Symposien in der Karlsruher Gartenhalle vorbei - und sahen nicht viel Neues.

52 Haupt- und 38 Unteraussteller aus dem Peripherie- und Softwaregeschäft stellten Produkte vor, die mit wenigen Ausnahmen bereits auf der diesjährigen CeBIT zu sehen waren. Entsprechend war die Resonanz einiger der nach Angaben des Veranstalters insgesamt 2200 Besucher: "Ein bißchen dünn" bis "wenig einladend" lauteten die Kommentare. Und auch die Aussteller machten klar, daß es für sie in erster Linie nur darum gehe, präsent zu sein und daß man nicht mit Abschlüssen oder entsprechenden Vorgesprächen rechne. Gute Karten hätten ihrer Meinung nach kleinere Softwarehäuser, die Speziallösungen anböten.

Als Distributor für Alisa-Produkte stellte die Solid Computer GmbH die Netzwerksoftware Alisatalk vor. Sie läuft unter VMS und ist in zukünftige DEC-Netzwerke integrierbar. Die Forum GmbH zeigte für das Management von Datenbanken ein System mit RISC-Architektur mit der Bezeichnung M/120 von Mips.

Ebenfalls für den Einsatz mit DEC-Rechnern stellte das Unternehmen ein löschbares, optisches Plattensystem mit zwei Laufwerken vor. Das Gerät heißt Inspire und hat ein Speihervolumen von bis zu 1,3 Gigabytes. Weiter zu sehen wer ein neues alphanumerisches Terminal des Herstellers Wyse Technologie (WY-185) .Es wird erst im Juli offiziell angekündigt und hat eine Bildwiederholfrequenz von 85 Hertz.

Die Gigatape GmbH brachte ein Backup-System für VAXen mit Unibus oder Q-Bus mit auf die Interdeck. Das System (Bezeichnung: Giga 1230) stellt ein Speichervolumen von 1 GB bereit.

Im Softwarebereich stellte das Unternehmen Metier aus der amerikanischen Lockheed-Gruppe das Planungs- und Steuerungssystem Artemis für VAX-Rechner vor. Außerdem kündigte Metier für August eine entsprechende Unix-Version zum Einsatz auf Systemen von Hewlett-Packard an.

Die SAS GmbH aus Heidelberg demonstrierte ein Programm für Systemmanager, das die Leistung eines Computers mißt und vorhandene Kapazitäten plant. Einen kurzen Weg zur Messe hatte das Softwarehaus TDW aus Karlsruhe, das Programme zur Integration von CAD-, CAP- und PPS-Systemen zeigte-unter anderem die Software "ET-CAP", die mit Hilfe von Entscheidungslabellen Arbeitspläne erstellt. Zur Suche nach Zeichnungen, Baugruppen oder Normteilen präsentierte TDW ferner eine Software mit der Bezeichnung ET-SML, die gesuchte Objekte anhand von bestimmten Merkmalen findet.

Digital Equipment selbst ist wenig erfreut über die Veranstalter, die je des Jahr aufs Neue im Schatten der jährlichen Decus-Treffen eine Ausstellung von Third-Party-Unternehmen abhalten. Das DEC-Management betont, daß kein Zusammenhang zwischen beiden Veranstaltungen bestehe. Im kommenden Jahr soll die Interdeck in Würzburg stattfinden.