Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.06.1994

Interesse an Master 4 als DB-Loesung Viele Comet-Kunden haben das Vertrauen in SNI verloren

MUENCHEN (CW) - Die Siemens-Nixdorf Informationssysteme AG (SNI) hat ihr 8870/Quattro-Problem noch immer nicht im Griff. Eine Marktuntersuchung zeigt: Mehr als die Haelfte der Comet-Kunden hat kein Vertrauen in Produkte, Strategie und Mitarbeiter der SNI. Sie beklagen die mangelhafte Betreuung durch Geschaeftsstellen und Werksvertretungen.

Die einfache Uebertragung ihrer Anwendungssoftware in die Unix- Welt, ob mit Cross-Basic von SNI oder dem konkurrierenden Surf- Basic von der Unibasic GmbH, Kreuth-Scharling, reicht vielen der rund 20 000 bis 30 000 Kunden nicht mehr aus. Sie moechten eine Datenbankloesung und eine optimierte Benutzeroberflaeche, scheuen aber die Kosten und den organisatorischen Aufwand eines Umstiegs. Konkurrenten reiben sich die Haende; sie erwarten groessere Bewegungen im Midrange-Markt.

An den betriebswirtschaftlichen Features von Comet liegt es offenbar nicht - damit sind die Kunden zu 90 Prozent zufrieden. Am liebsten haetten sie diese sogar in einer moderneren Comet-Variante abgesichert, dem Comet-Master 4, der als Datenbankloesung gewuenscht, aber wohl nie angeboten wird. Eine Umfrage des Duerener Comet-Softwarehauses Germa GmbH bei 500 SNI-Kunden belegt das Interesse an einer solchen Softwarevariante.

70 Prozent der Befragten waeren demnach sogar bereit, fuer einen neuen Master 40 000 Mark und mehr auszugeben. Insiderangaben zufolge hat SNI bereits vor einiger Zeit mehrere Produkte auf ihre Tauglichkeit als Comet-Nachfolger hin untersucht. Darunter sollen sich X/Now von Unibasic sowie Meteor von der Prism International Deutschland GmbH, Muenster, befunden haben. Zu einem Abschluss kam es bisher nicht. Offenbar haelt Siemens-Nixdorf inzwischen das eigene Angebot, bestehend aus der unvollstaendigen und bisher nur zoegerlich akzeptierten ALX-Software sowie der maechtigen R/3-Live- Loesung, fuer attraktiv genug.

Wohin es mit der Comet-Anwenderbasis geht, entscheidet sich moeglicherweise in diesen Tagen. Siemens-Nixdorf steht seit einiger Zeit mit Hewlett-Packard in Verhandlungen darueber, inwieweit Comet-Kunden - von SNI autorisiert und mit Cross-Basic unterstuetzt - auf HP-Plattformen wechseln koennen sollen. Im Gegenzug, so ist zu hoeren, waere Hewlett-Packard bereit, das SNI-Produkt ALX mit ins eigene Angebot aufzunehmen.

Die Verhandlungen der beiden Konzerne laufen schon lange, bisher jedoch ohne Ergebnis.