Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.10.1993

Interesse an Vertrieb und Franchise bekundet Distributor Merisel will sich bei Computerland Corp. einkaufen

MUENCHEN (hp) - Merger und Aufkaeufe gehoeren in der DV-Branche zur Tagesordnung. Jetzt haben die Merisel Inc. und die Computerland Corp. einen Letter of intent unterschrieben, demzufolge Merisel die Bereiche Franchising und Distribution von Computerland kaufen wird.

Der Distributor Merisel wird nach aktuellem Verhandlungsstand bis zu 110 Millionen Dollar fuer die beiden Divisions von Computerland zahlen, die im Geschaeftsjahr 1992/93 einen Umsatz von rund einer Milliarde Dollar erwirtschafteten. Der Kaeufer erhaelt damit in den USA die Rechte an dem Namen Computerland, waehrend sie ausserhalb Nordamerikas bei der Computerland Corp. bleiben.

Deutsche Franchisenehmer zunaechst nicht betroffen

Vom Kauf ausgenommen sind in den USA die Systems- und Services- Divisions der Computerland Corp. sowie das Filialsystem mit 95 Niederlassungen. Auf das internationale Geschaeft werde die Akquisition ebenfalls keine direkten Auswirkungen haben.

Die Vorteile, die sich Merisel von dem Computerland-Deal erhofft, liegen auf der Hand. Bei den Computerhaendlern beziehungsweise Distributoren herrscht seit einiger Zeit ein heftiger Verdraengungswettbewerb. Mit dem Kauf von Computerland erwirbt Merisel einen seiner groessten Konkurrenten. "Wir haben zum Teil Vertraege mit denselben Herstellern. Da ist ein Zusammengehen sinnvoll. Zudem koennen wir die Logistik und die Kundenbasis von Computerland uebernehmen", erlaeutert Peter Ammon, Director Communica- tions bei Merisel Deutschland.

Fuer die deutschen Franchisenehmer von Computerland wird sich zunaechst kaum etwas aendern. Nachdem Ende 1992 die europaeische Distributionszentrale aus wirtschaftlichen Gruenden geschlossen wurde, erfolgte der Einkauf der Haendler in den verschiedenen Laendern relativ eigenstaendig. In Deutschland handelte Computerland selbst die Bezugsbedingungen aus, zu denen die deutschen Franchisepartner einkaufen konnten.

Die Stuttgarter Computerland-Zentrale sieht den Veraenderungen relativ gelassen entgegen. Sie erhofft sich vor allem, ueber Merisel guenstig einkaufen zu koennen. Allerdings, so Marketing- Leiterin Gaby Sauer, sei dies jedem selbsz ueberlassen. "Wir sehen keine Verpflichtung, bei Merisel einzukaufen."