Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.06.1998 - 

Intel muß im Rechtsstreit erst einmal nachgeben

Intergraph bietet jetzt auch Desktop-PCs an

In den USA bietet Intergraph mit dem "TD-100" einen Desktop-PC an, der nur 949 Dollar kostet. Der Rechner arbeitet mit dem Pentium-MMX-Chip (166 Megahertz Taktrate) und mit einer 2,1-GB-Festplatte. Der PC soll demnächst auch in Deutschland verfügbar sein, der Preis dafür steht allerdings noch nicht fest. Auf das in den USA ebenfalls schon vorgestellte Notebook "TD-50" werden deutsche Anwender noch warten müssen: Bislang gibt es keine Pläne, es auch hier anzubieten.

Im Gegensatz dazu wird der neue "Inter-Serve 800" in Kürze auch hier zu haben sein. Der PC-Server arbeitet mit einem oder zwei Pentium-II-Prozessoren, 32 MB Hauptspeicher und einer Festplatte mit 4 GB. Der Basispreis in den USA liegt bei 5700 Dollar.

Die Entscheidung, auch Desktop- und Notebook-Rechner zu fertigen und damit seinen Workstation-Kunden auch gängige PCs anzubieten, konnte Intergraph nur verspätet in die Tat umsetzen. Der Hersteller aus Alabama hatte gegen Chipgigant Intel - unter anderem wegen angeblicher Patentverletzungen - eine umfassende Klage eingereicht, auf die Intel mit Informations- und Lieferentzug reagieren wollte. Doch das Bezirksgericht in Alabama unterband dies, so daß Intergraph in den Genuß der Intel-Produkte kommt. Im laufenden Rechtsstreit wird mit einer ersten Entscheidung für Mitte Juni gerechnet, ein Urteil ist aber erst zum Jahresende zu erwarten.