Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.04.1988 - 

Einbindung in das Betriebssystem CLIX:

Intergraph schießt sich auf TCP/lP ein

PALO ALTO (pi) - Die Advanced Processor Divsion der Intergraph kündigt die Verfügbarkeit der beiden Netzprodukte Network-File-System (NFS) sowie dem Transmission Control Protocol/lnternet Protocol (TCP/IP) an. Beide Komponenten werden künftig integrale Bestandteile des Betriebssystems CLIX, das auf dem AT&T Unix V basiert, abgeben.

Mittels NFS können alle Rechner in einem Netz in für den Benutzer transparenter Art und Weise Dateien austauschen. Darüber hinaus bietet NFS einen effizienten Crash-Recovery-Mechanismus. Mit NFS wird das "Remote File System" (RFS) vervollständigt, das durch die Herkunft von AT&Ts Unix V, Release 3, Standardbestandteil von CLIX ist.

NFS und RFS sind höhere Netz-Protokolle, die auf den unteren Protokollebenen Unterstützung durch TCP/IP benötigen. Die TCP/IP-Version, die jetzt auf Clipper-basierenden Systemen zur Verfügung steht, wurde von Lachmann Associated Inc. speziell mit einer Schnittstelle für die Streams-Funktion des Betriebssystems CLIX V entwickelt. Diese TCP/IP-Variante bietet auch Support für die Sockets-Funktion des Berkeley Unix BSD 4.2 und 4.3. Die neuen Produkte gestatten nach Intergraph-Angaben eine problemlose Verbindung mit VAX- oder Sun-Systemen.