Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.11.1989 - 

Intergraph gemeinsam mit CLI und Ikos Systems

Intergraph und CLSI entwickeln VHDL-Interface

GRASBRUNN (CW) - Die Intergraph Corp. unterstützt künftig das vom amerikanisehen Verteidigungsministerium geforderte Format zur Schaltungs-Beschreibung in Zusammenhang mit der Entwicklung von Very High Speed ICs (VHSICS). Im Zuge dieser Entscheidung hat der CAE-Hersteller mit der CAD Language Systems (CLSI) ein Abkommen getroffen, das die Entwicklung und Vermarktung einer VHDL-IEEE-1076-Schnittstelle vorsieht.

Mit dem sich noch in der Entwicklung befindlichen VHDL-IEEE-1076-Interface will die Intergraph Corp. ihre Elektronik-Entwicklungssysteme ergänzen. Die Schnittstelle soll es den Anwendern ermöglichen, zwischen dem Design-Engineer-Schemaeingabe-Programm von Intergraph, GenRads Hilo-Simulator und der Simulationsbeschleunigungs-Hardware "Ikos" VHDL-Designs auszutauschen und VHDL-Simulationsmodelle zu benutzen.

Die Entwicklungsumgebung des CAE-Herstellers für den Entwurf von ICs, PLDs, ASICs, Leiterplatten und Hybriden schließt nun die Softwarepakete Design-Engineer, System Hilo, Gates, Abel, PLDesigner Plus und Ikos sowie das PCB-, Hybrid- und CAM-Engineer-Paket in Schlüsselfalktoren sind dabei die Konsistenz und eine einheitliche Benutzeroberfläche. Nach Auskunft eines Unternehmensvertreters der deutschen Tochter der Intergraph Corp. erfolgt die Freigabe der VHDL-

IEEE-1076-Schnittstelle für Intergraphs CAE-Entwicklungssystem in der Bundesrepublik etwa in drei Monaten. Desweiteren teilte der Intergraph Sprecher mit, das mit der Ikos Systems ein Joint-venture geschlossen wurde. Das OEM-Abkommen berechtigt Intergraph, die Ikos-Simulatoren "Ikos 800" und "Kos 1900" als integrale Bestandteile seiner gesamten CAE/ CAD/CAM-Systemfamilie zu vertreiben Die Vertriebsrechte gelten weltweit. Ausgeschlossen davon ist allerdings der Verkauf am japanischen Markt.

Neben dem Vertrieb der Simulatoren plant Intergraph, die Ikos-Systeme für die Weiterentwicklung seiner "Clipper"-Produkte im Werk der Advanced Processor Division (APD) in Palo Alto/USA zu benutzen. Zudem will der CAE-Hersteller die Simulatoren künftig für das Gate-Array-Design in den "Clipper"-Workstations einsetzen.